Libor-Skandal UBS droht Strafe von 1,6 Milliarden Dollar

Die Schweizer Großbank UBS muss Medienberichten zufolge mehr als eine Milliarde Euro zahlen, weil sie sich an den Manipulationen rund um den weltweit bedeutsamen Libor-Zinssatz beteiligt hatte. Auch auf die Royal Bank of Scotland kommen offenbar dreistellige Millionenzahlungen zu.
UBS-Zentrale im Londonder Finanzviertel:

UBS-Zentrale im Londonder Finanzviertel:

Foto: REUTERS
krk/rtr
Mehr lesen über