Spaniens Banken BBVA-Gewinn bricht um 35 Prozent ein

Die Rückstellungen für faule Immobilienkredite drücken das Ergebnis der zweitgrößten spanischen Bank. Dank eines guten Auslandsgeschäfts steuert die BBVA aber noch besser durch die Krise als der Marktführer Santander.
BBVA-Chef Francisco Gonzalez: MIttlerweile hat die spanische Bank ihr Engagement in Spanien stark reduziert

BBVA-Chef Francisco Gonzalez: MIttlerweile hat die spanische Bank ihr Engagement in Spanien stark reduziert

Foto: PHILIPPE DESMAZES/ AFP

Madrid - Die zweitgrößte spanische Bank BBVA  (Banco Bilbao Vizcaya Argentaria) steuert dank eines guten Auslandsgeschäfts weiter relativ stabil durch die tiefe Krise des Landes. Trotz deutlich erhöhter Rückstellungen für mögliche Ausfälle bei Immobilienkrediten verdiente das Institut im zweiten Quartal rund eine halbe Milliarde Euro und schnitt damit besser ab als Konkurrent Santander .

Santander war im zweiten Quartal knapp an einem Verlust vorbeigeschrammt. Wie bei der BBVA belasteten vor allem die Rückstellungen für faule Immobilienkredite.

Im ersten Halbjahr sei der Nettogewinn um rund 35 Prozent auf 1,5 Milliarden Euro gesunken, teilte BBVA weiter mit. Grund für den Rückgang waren Auflagen der Regierung, die im Zuge des Platzens der Immobilienblase erlittenen Verluste in der Bilanz zu verarbeiten.

Der Einbruch des Sektors brachte im Laufe der Zeit fast die gesamte Bankenlandschaft in Spanien in massive Schwierigkeiten. Das Land hat mittlerweile für seine Banken EU-Hilfen im Volumen von bis zu 100 Milliarden Euro beantragt. BBVA sowie Santander und CaixaBank wurden in einer Branchenstudie aber als nicht hilfsbedürftig eingestuft.

Das größte Problem sind weniger die international breit aufgestellten Großbanken, sondern vor allem der Sparkassensektor, zu dem die erst vor kurzem vom Staat gerettete Bankia zählt. Die BBVA hat wie Marktführer Santander ihre Ausrichtung auf den notleidenden spanischen Heimatmarkt stark reduziert. Sie ist unter anderem in Mexiko, den USA und der Türkei stark aufgestellt.

Aktien der BBVA notierten kurz nach Handelsbeginn um gut ein Prozent schwächer bei 5,31 Euro.

rei/rtr/dpa
Mehr lesen über