J.P. Morgan Handelsskandal kostet 4,4 Milliarden Dollar

Die milliardenschweren Fehlspekulationen Londoner Händler haben bei der US-Großbank J.P. Morgan ein Loch von 4,4 Milliarden Dollar vor Steuern gerissen. Dennoch blieb im zweiten Quartal ein Nettogewinn von knapp 5 Milliarden Dollar.
JP Morgan Zentrale in New York: Trotz milliardenschwerer Fehlspekulation bleibt ein Gewinn von knapp 5 Milliarden Dollar übrig

JP Morgan Zentrale in New York: Trotz milliardenschwerer Fehlspekulation bleibt ein Gewinn von knapp 5 Milliarden Dollar übrig

Foto: EMMANUEL DUNAND/ AFP
la/reuters
Mehr lesen über