Mittwoch, 26. Juni 2019

Für das Jahr 2013 Commerzbank will wieder Dividende zahlen

Vorstandssprecher der Commerzbank: Martin Blessing im Interview

Die Commerzbank setzt darauf, ihren Aktionären für das Geschäftsjahr 2013 wieder eine Dividende zahlen zu können. Das kündigte Bankchef Martin Blessing im Interview mit manager magazin an. Das Kerngeschäft der Bank sei solide und stehe für ein nachhaltiges Geschäft mit der Realwirtschaft.

Hamburg - Die Commerzbank setzt darauf, ihren Aktionären für das Geschäftsjahr 2013 wieder eine Dividende zahlen zu können. Das kündigte Bankchef Martin Blessing im Interview mit manager magazin an (Erscheinungstermin: 23. März).

Das Kerngeschäft der Bank sei solide und stehe für ein nachhaltiges Geschäft mit der Realwirtschaft, sagte Blessing dem manager magazin. Spätestens im Jahr 2015 solle die Bank in der Lage sein, einen operativen Gewinn von vier Milliarden Euro zu erreichen. Die von der Europäischen Bankenaufsicht EBA festgestellte Kapitallücke werde man aus eigener Kraft schließen.

Beim Abbau ihres vor allem in der Tochter Eurohypo konzentrierten problembehafteten Bestands an Staats- und Immobilienpapieren sei die Bank gut vorangekommen, sagte Blessing. Das Staatsfinanzierungsportfolio sei vergangenes Jahr um 20 Milliarden Euro gesunken, mittelfristig soll das Geschäft ganz eingestellt werden. Die gewerbliche Immobilienfinanzierung will Blessing um die Hälfte reduzieren. Auch das Schiffsportfolio der Commerzbank Börsen-Chart zeigen (aktuell rund 20 Milliarden Euro) werde voraussichtlich um weitere 5 Milliarden Euro verkleinert.

Für die Zukunft der Euro-Zone gab sich Blessing zuversichtlich. In Ländern wie Portugal, Italien und Spanien sehe er Veränderungen in die richtige Richtung. "Das Risiko, dass der Euro scheitert, ist zwar klein, aber nicht gleich null". Die Commerzbank habe sich deswegen einen Teil ihrer Refinanzierung bei den nationalen Notenbanken Südeuropas besorgt. "Dann hätten wir im Fall eines Euro-Scheiterns den Forderungen, die wir in diesen Ländern haben, zumindest Verbindlichkeiten in der gleichen Währung gegenüberstehen", sagte Blessing.

© manager magazin 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung