Deutsche Bank gegen Leo Kirch Breuer zahlt 350.000 für Verfahrenseinstellung

Ein Prozess gegen den früheren Deutsche-Bank-Chef Rolf Breuer wegen vermeintlicher Falschaussagen im Verfahren um die Pleite des Medienunternehmers Leo Kirch ist eingestellt worden. Staatsanwaltschaft und Verteidigung einigten sich auf die Zahlung einer Geldauflage.
350.000 Euro für die Einstellung eines Verfahrens wegen vermeintlicher Falschaussage: Rolf Breuer (l.), ehemaliger Chef der Deutschen Bank, und sein Anwalt Sven Thomas haben sich mit der Staatsanwaltschaft geeinigt

350.000 Euro für die Einstellung eines Verfahrens wegen vermeintlicher Falschaussage: Rolf Breuer (l.), ehemaliger Chef der Deutschen Bank, und sein Anwalt Sven Thomas haben sich mit der Staatsanwaltschaft geeinigt

Foto: REUTERS
dpa/krk