Commerzbank Mercedes-Manager wird Finanzchef

Die Commerzbank hat einen neuen Finanzchef gefunden. Der Mercedes-Benz-Manager Stephan Engels wird im April 2012 die Nachfolge von Eric Strutz antreten. Derzeit tagt der Aufsichtsrat - die Kontrolleure müssen außerdem darüber entscheiden, wie sie der Bank frisches Kapital verschaffen können. 
Commerzbank: Der Bank muss ihren Umbau vorantreiben, um die Kapitalanforderungen der Bankenaufsicht zu erfüllen

Commerzbank: Der Bank muss ihren Umbau vorantreiben, um die Kapitalanforderungen der Bankenaufsicht zu erfüllen

Foto: dapd

Frankfurt am Main - Stephan Engels werde seine neue Funktion voraussichtlich zum 1. April 2012 übernehmen, teilte die Commerzbank mit. Dies habe der Aufsichtsrat beschlossen. "Er wird seine langjährige Erfahrung als Finanzchef eines weltweit führenden Automobilunternehmens in die Commerzbank einbringen", sagte Klaus-Peter Müller, Aufsichtsratschef der Commerzbank.

Der 49-Jährige ist seit 2007 Leiter Finance & Controlling des Autobauers Mercedes-Benz und Leiter Group Controlling und Reporting der Daimler AG . Zuvor war er Finanzvorstand - unter anderem der DaimlerChrysler Bank und der DaimlerChrysler Services AG - sowie Mitglied des Executive Committee Mercedes Benz Cars.

Engels tritt die Nachfolge von Eric Strutz an, der, wie bereits im August 2011 gemeldet, auf eigenen Wunsch die Bank verlässt. Strutz war seit gut einem Jahrzehnt in führenden Funktionen für die Commerzbank tätig, seit 2004 als Mitglied des Vorstands.

Die Commerzbank steht derzeit im Mittelpunkt von Spekulationen, sie müsse bis zu fünf Milliarden Euro aufbringen, um die Anforderungen der Europäischen Bankenaufsicht (EBA) an den Risikopuffer zu erfüllen. Die Bank hatte im Oktober mitgeteilt, sie rechne damit, 2,9 Milliarden Euro beschaffen zu müssen.

Erst im Juni hatte die Commerzbank erfolgreich eine Kapitalerhöhung abgeschlossen und damit elf Milliarden Euro eingenommen. Mit dem Geld zahlte sie einen Großteil ihrer Verbindlichkeiten beim Staat zurück. Der Bund war Anfang 2009 mit 18,1 Milliarden Euro an stillen Einlagen bei der Commerzbank eingestiegen. Er hält darüber hinaus noch immer 25 Prozent plus eine Aktie an dem Unternehmen.

Heute tagt zudem der Aufsichtsrat der Commerzbank - es ist die wichtigste Aufsichtsratssitzung seit Langem. Die Kontrolleure sollen heute nicht nur entscheiden, wie sie Milliarden frisches Kapital für die Bank zusammenkratzen können. Sondern auch, wie sie die Immobilientochter Eurohypo loswerden.

mg/dpa-afx

Mehr lesen über

Verwandte Artikel

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.