Montag, 16. September 2019

Angst vor Rezession Fed verordnet US-Banken den Euro-Stresstest

Neuerliche Belastungsprobe: US-Zentralbank bittet Banken zum Stresstest

Amerikas Zentralbank will dem Adel der US-Großfinanz in die Bücher schauen. Die 31 größten Banken müssen in einem Stresstest ihre Widerstandskraft gegen die globalen Folgen der Euro-Schuldenkrise unter Beweis stellen - und gegen eine Rezession in den USA.

New York - Die US-Notenbank will durchgreifen und die größten Banken des Landes einem erneuten Stresstest unterziehen. Es solle geprüft werden, ob Großbanken mit einem Kapital von mehr als 50 Milliarden Dollar (mehr als 37 Milliarden Euro) für einen starken Wirtschaftsabschwung gewappnet seien, teilte die Fed am Dienstag mit - ausgelöst von der Euro-Schuldenkrise.

An dem Stresstest sollen somit nicht nur die sechs größten und prominentesten Geldhäuser des Landes teilnehmen, also die Bank of America Börsen-Chart zeigen, die Citigroup Börsen-Chart zeigen, Goldman Sachs Börsen-Chart zeigen, JPMorgan Chase, Morgan Stanley Börsen-Chart zeigen und Wells Fargo. Insgesamt müssen die 31 größten Banken des Landes beweisen, dass sie in der Lage wären, eine mit Ende des Jahres beginnende Rezession mit stark steigender Arbeitslosigkeit zu überstehen, teilte die Fed am Dienstag mit.

Schon vor einigen Wochen war klar geworden, dass Ratingagenturen im schlimmsten Fall einen transatlantischer Bankentsunami auf die Welt zurollen sehen und so manche US-Bank in dem Fall als gefährdet ansahen. Schon am Tag nach der Präsentation ihrer neuesten Geschäftszahlen war dann auch anderen Beobachtern klar: Amerikas Banker hatten die Bilanzregeln bis zur verbotenen Linie ausgenutzt, um im dritten Quartal überhaupt ein passables Ergebnis präsentieren zu können. Von Solidität dagegen waren die Banken noch weit entfernt.

In dem neuerlichen Stresstests würde wohl auch deshalb ein deutlicher Wirtschaftsabschwung nicht nur in den USA, sondern auf der ganzen Welt simuliert werden, hieß es weiter. Die US-Banken haben nun bis zum 9. Januar Zeit, ihre Kapitalpläne bei der Fed einzureichen. Darin müssen sie beweisen, dass sie genügend Kapitalreserven haben, um prognostizierte Verluste bei einer neuen Rezession kompensieren zu können. Im März sollen Ergebnisse für die größten Geldinstitute mitgeteilt werden, anders als beim bisher letzten Test 2011, wo keine Einzelergebnisse für Banken bekannt gegeben worden waren.

Dem ersten Stresstest hatten sich US-Banken im Jahr 2009 stellen müssen. Damals hatten die 19 größten Banken des Landes teilgenommen. Dieser Test versicherte Investoren, dass Amerikas größte Banken die Ressourcen hatten, um die Rezession und die Folgen der Finanzkrise 2008 zu überstehen.

Für den jetzigen Test wurde das Feld der Banken um zwölf weitere Geldinstitute erweitert. Die im vergangenen Jahr abgesegnete Finanzaufsichtsreform verlangt eine Teilnahme an den Stresstests für alle Banken mit mindestens 50 Milliarden Dollar Kapital.

kst/afp/rtr

© manager magazin 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung