Nach Kursrutsch Coba-Chef stemmt sich gegen Kapitalhilfe

Nach dem Kurssturz vom Vortag ringt Commerzbank-Chef Martin Blessing um das Vertrauen der Anleger. Der Manager bekräftigte noch einmal, dass das Geldhaus die Kapitalanforderungen der EU-Bankenaufsicht EBA aus eigener Kraft erreichen kann.
Commerzbank-Chef Blessing: "Wir haben doch gesagt, wir werden das aus eigener Kraft schaffen"

Commerzbank-Chef Blessing: "Wir haben doch gesagt, wir werden das aus eigener Kraft schaffen"

Foto: dapd

Berlin - "Wir haben doch gesagt, wir werden das aus eigener Kraft schaffen. Im Moment gibt es keinen Grund, an irgendeiner meiner Äußerungen etwas zu ändern", sagte Commerzbank-Chef Martin Blessing. Der Manager reagierte damit auf die Spekulationen vom Vortag, dass der Bank eine größere Kapitallücke droht, sollten die europäischen Bankenaufseher ihre Bedingungen für die Kapitalberechnung verschärfen.

Die neuen Kapitalanforderungen der EU drohen für die Commerzbank  zu einer Mammutaufgabe zu werden. Deutschlands zweitgrößter Bank fehlen wahrscheinlich rund fünf statt der bisher erwarteten 2,9 Milliarden Euro Eigenkapital, um auf die geforderte Quote von 9 Prozent zu kommen, wie mehrere mit den Zahlen vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters zuvor gesagt hatten.

"Ich bin nicht bereit, mich auf Vorrat zu rasieren", ergänzte Blessing. Man müsse abwarten, welche Kapitalanforderungen die EBA am Ende tatsächlich stellen werde. Die Chance für Vertrauen am Markt zu sorgen, habe die EBA hinter sich gelassen.

Um die Auflagen zu erfüllen, will Blessing früheren Angaben zufolge die Bilanzrisiken im kommenden halben Jahr drastisch herunterfahren - möglicherweise um bis zu 20 Prozent, wie Insider betonten. Ob das gelingt, bezweifeln Experten.

mg/rtr
Mehr lesen über Verwandte Artikel