Umbau Bank of America will 40.000 Jobs streichen

Der US-Finanzgigant Bank of America wird womöglich viel mehr Stellen abbauen als angekündigt. Mit 40.000 Jobs wäre die Streichliste etwa viermal so groß wie ursprünglich geplant.
Bank of America in New York: Bis zu 14 Prozent der Belegschaft müssen wohl gehen

Bank of America in New York: Bis zu 14 Prozent der Belegschaft müssen wohl gehen

Foto: Getty Images

New York - Der Stellenabbau bei der angeschlagenen Bank of America  könnte einem Bericht zufolge weit höher ausfallen als bislang angenommen. Beim anstehenden Umbau der Bank gebe es Szenarien, die einen Abbau von bis zu rund 40.000 Stellen vorsehen, hieß es in einem Bericht des "Wall Street Journal" (Onlineausgabe) unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. Es stehe aber noch nicht fest, wie viele Stellen genau gestrichen werden und die Zahl könne sich daher noch jederzeit ändern. Sollten 40.000 Arbeitsplätze wegfallen, wären das rund 14 Prozent der Belegschaft.

Die Umbaumaßnahmen der mit zahlreichen Problemen kämpfenden Bank reichen aber offenbar weiter als noch Mitte August angenommen. Damals hatte das "WSJ" berichtet, dass mindestens 10.000 Stellen wegfallen könnten. Wie es in dem aktuellen Bericht weiter heißt, ist noch nicht klar, wann die Bank of America die Stellenstreichungen bekanntgeben wird. Anfang der kommenden Woche wird Unternehmenschef Brian Moynihan die Pläne zum Umbau der Bank bei einer Investorenkonferenz erläutern. Es sei aber noch nicht sicher, ob er sich dabei schon zu konkreten Zahlen äußern wird.

rei/dpa
Mehr lesen über