Deutsche Börse/NYSE Euronext Amerikaner Niederauer soll Börsengiganten führen

Allein das Eingeständnis, über eine Fusion zu verhandeln, war schon ein Paukenschlag. Doch Deutsche Börse und New York Stock Exchange sind in ihren Verhandlungen viel weiter fortgeschritten. Nach Informationen von manager magazin ist die Besetzung des Topmanagements bereits ausgehandelt.
Fusionsgespräche: Deutsche Börse und NYSE verhandeln Managementposten

Fusionsgespräche: Deutsche Börse und NYSE verhandeln Managementposten

Foto: DON EMMERT/ AFP

Hamburg - Die Deutsche Börse und die New York Stock Exchange sind in ihren Verhandlungen weiter als bislang bekannt. Unter anderem ist auch die Besetzung und die Aufgabenverteilung des künftigen Executive Boards bereits ausgehandelt. Das hat das manager magazin aus Verhandlungskreisen erfahren.

Danach soll der künftige Vorstand aus insgesamt neun Managern besetzt sein, vier von der deutschen und vier von der amerikanischen Seite. Demnach wird der bisherige Chef der New Yorker Börse Duncan Niederauer neben dem CEO-Posten auch die Zuständigkeit für den Aktienmarkt bekommen.

Frank Gerstenschläger, bislang für den Kassamarkt zuständig wird künftig das Geschäft mit Index-Produkten verantworten. Andreas Preuß wird weiterhin für die Derivatemärkte zuständig sein, Jeffrey Tessler behält die Verantwortung für Clearstream. Finanzchef des fusionierten Unternehmens wird mit Gregor Pottmeyer ebenfalls ein Vertreter der Deutschen Börse.

Für das Kern-Ressort IT, das für die Entwicklung der elektronischen Handelsysteme verantwortlich ist, wird künftig von Dominique Cerutti geführt. Die Zukunft des bisherigen IT- Vorstands der Deutschen Börse Michael Kuhn ist noch ungeklärt.

Vergangenen Freitag wurden die Fusionspläne noch einmal auf einer außerordentlichen Vorstandsitzung intensiv diskutiert. Am Dienstag (15.2.) wird der Aufsichtsrat über das Projekt beratschlagen. Die Pläne sollen offenbar so weit vorangetrieben werden, dass auf der Bilanz-Pressekonferenz am Mittwoch (16.2) ein Verhandlungsergebnis präsentiert werden kann.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.