BayernLB Die rätselhaften Millionen des Gerhard Gribkowsky

Nach dem Desaster um die Hypo Alpe Adria kommt die BayernLB nicht zur Ruhe. Staatsanwälte prüfen jetzt die Herkunft von 50 Millionen US-Dollar. Das Geld sei dem ehemaligen Risikovorstand der Bank, Gerhard Gribkowsky, zugeflossen. Der Manager habe es dann in einer Privatstiftung angelegt.
50 Millionen Dollar: Der frühere Risikomanager der BayernLB, Gerhard Gribkowsky, verweigert bislang die Aussage über die Herkunft des Geldes. Er soll die Millionen in einer österreichischen Privatstiftung angelegt haben

50 Millionen Dollar: Der frühere Risikomanager der BayernLB, Gerhard Gribkowsky, verweigert bislang die Aussage über die Herkunft des Geldes. Er soll die Millionen in einer österreichischen Privatstiftung angelegt haben

Foto: Frank Leonhardt/ picture alliance / dpa
rei/reuters/dpa-afx