Nach wenigen Monaten Springer-News-Vorständin Handel muss wieder gehen

Der Medienkonzern Axel Springer baut erneut seinen Vorstand um – Ulrike Handel verlässt das Unternehmen wenige Monate nach ihrem Start. Die Markengruppen "Bild" und "Welt" werden neu strukturiert.
Ressort wird aufgeteilt: Scheidende Springer-Vorständin Ulrike Handel

Ressort wird aufgeteilt: Scheidende Springer-Vorständin Ulrike Handel

Foto: Christian Charisius / dpa

Die für das nationale Mediengeschäft von Axel Springer zuständige Vorständin Ulrike Handel verlässt nur wenige Monate nach ihrem Start das Unternehmen. Man habe "einvernehmlich entschieden", dass sie zum Jahresende ihr Vorstandsmandat niederlege, teilte der Medienkonzern am Montag in Berlin mit.

Handel ist bislang unter anderem für die journalistischen Flaggschiff-Marken "Bild" und "Welt" zuständig. Die Managerin startete zum 1. Mai 2022. Der Aufsichtsratsvorsitzende Ralph Büchi sagte über ihren Weggang: "Im Zuge der Arbeit am Strategieprojekt für 'News Media National' sind wir zum beiderseitigen Entschluss gelangt, aufgrund unterschiedlicher Auffassungen über Ausrichtung und Struktur des Bereichs die Zusammenarbeit zu beenden."

Handels Weggang fällt in eine Zeit, in der ein Strategieprojekt im Segment "News Media National" läuft. Seit September werden laut Springer die Strukturen vor dem Hintergrund des beschleunigten Wandels in der Branche überprüft. Der Vorstand wird mit Handels Weggang wieder von fünf auf vier Mitglieder verkleinert.

"Bild" und "Welt" künftig eigenständig

Die Markengruppen "Bild" und "Welt" werden im Vorstand ab sofort von Springer-Chef Mathias Döpfner (59) verantwortet und sollen künftig als eigenständige Bereiche geführt werden, wie es weiter hieß. Mit dem neuen Zielbild für die beiden Gruppen seien die ersten strategischen Weichen für das Strategieprojekt definiert. "Die detaillierte Ausgestaltung und Umsetzung des Zielbildes erfolgen nun in der nächsten Phase des Projekts."

Bislang wurden "Bild" und "Welt" unter dem Dach "News Media National" gemeinsam geführt. Von Springer hieß es: "Mit mehr unternehmerischer Eigenständigkeit sollen Strukturen klarer gestaltet, Entscheidungswege beschleunigt sowie die Markenidentifikation und Zielgruppenansprache von Bild und Welt gestärkt werden."

Zwei Geschäftsführer eingesetzt

Döpfner sagte: "Wir wollen den journalistischen Kern der Marken noch konsequenter stärken und in die digitale Zukunft von Journalismus investieren." Der Springer-Chef ergänzte: "Das geht nicht durch mehr Zentralisierung, sondern durch mehr dezentrale unternehmerische Energie." Man wolle die beiden Markengruppen in ihrer Unterschiedlichkeit noch eigenständiger "und so schlank wie möglich" organisieren. "Starke Chefredakteure und starke Unternehmerinnen sollen die Marken künftig führen wie ihre eigenen Unternehmen."

Dafür werden auch zwei Geschäftsführer eingesetzt. Claudius Senst (36), der bislang im Segment Bild und Welt verantwortet, wird Chef der Bild-Gruppe. Carolin Hulshoff Pol (44) wird CEO der Welt-Gruppe. Sie ist derzeit Geschäftsführerin der Bild-Gruppe.

hr/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.