Donnerstag, 21. November 2019

Radikal-Umbau der Volkswagen AG "Wir stellen hier einen traditionellen Konzern auf den Kopf"

3. Teil: "Wir haben gravierende Schwächen"

12:12 Uhr: Ein US-Journalist hält fest: Müller tritt implizit vom Anspruch zurück, weltgrößter Hersteller sein zu wollen.

12:07 Uhr: Jetzt muss Müller gleich zu Anfang den Abgasskandal erwähnen - in seiner Bestandsaufnahme, die von der "Diesel-Thematik" überschattet wurde. Die Ziele, die sein Vorgänger Martin Winterkorn im Jahr 2007 setzte, wurden aber vorzeitig erreicht. Und Müller gibt ehrlich zu: "Wir haben gravierende Schwächen: Bei der Kultur, der Struktur und der Effizienz." Diese seien seit dem Abgasskandal deutlicher zutage getreten. VW habe aber auch Stärken - wie etwa ein großes Portfolio an Marken, eine sehr breite weltweite Aufstellung und nach wie vor loyale Kunden. Darauf will Müller nun aufbauen.

VW-Chef Matthias Müller vor wenigen Monaten in Genf: Nun weist er den Weg nach vorn mit seiner Strategie 2025

12:00 Uhr: Fast schon auf die Sekunde genau legen die VW-Leute los. Neben Müller steht VW-Strategievorstand Thomas Sedran. Müller bezeichnet die "Together Strategie 2025" genannte Marschroute als "den größten Veränderungsprozess in der Geschichte von Volkswagen", der nun auf den Weg gebracht wird.

11:55 Uhr: Mit seinem Strategieplan bis zum Jahr 2025 setzt Müller seinen 600.000 Mitarbeitern neue Ziele. Dem Rest der Welt erklärt er damit, wie er den Autoriesen nach dem Abgasskandal wieder flott bekommen und in eine neue, sauberere Zukunft fahren will. Seinen Masterplan hat er übrigens nicht alleine entworfen: 250 VW-Mitarbeiter arbeiten seit Jahresanfang an der neuen Strategie, Federführend an Müllers Seite stehen mit Thomas Sedran und Johann Jungwirth zudem zwei neue Manager, die erst ein halbes Jahr an Bord sind.

11:50 Uhr: Ein schmuckes Logo für die neue Strategie gibt es schon, wie Journalisten vor Ort berichten:

11:45 Uhr: Schicksalstag für den Volkswagen-Konzern und seinen Chef Matthias Müller: Ab 12 Uhr stellt der Konzernchef die "Strategie 2025" vor, also die Marschroute für die kommenden neun Jahre. Müller will Europas größten Autohersteller zum Klassenbesten in der neuen Autowelt machen. Bislang fuhr VW nicht gerade an vorderster Front bei bezahlbaren Elektroautos, Carsharing- und Mobilitätsdiensten oder digitalen Angeboten für jüngere Kunden. Das soll sich nun ändern.

Volkswagen überträgt Müllers Präsentation live im Internet. Wir greifen die spannendsten Aussagen des VW-Chefs heraus und berichten, wie die Online-Welt auf Müllers Masterplan reagiert.

Bevor's losgeht, empfehlen wir Ihnen - sozusagen als Vorspeise - folgende Stücke:

Leistungsvergleich: Diese Zahlen zeigen, warum VW den Wandel braucht Volkswagens neue Vorlieben: Die Eckpfeiler von VWs Strategie bis 2025

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung