Trotz Sanktionen VW hält an Investitionen in Russland fest

Trotz der gespannten internationalen Lage will Volkswagen in Russland weiter wachsen. Der Konzern will weiterhin mehr als eine Milliarde Euro in den Wachstumsmarkt investieren. Neue Sanktionen gegen westliche Autobauer würden die Wolfsburger ohnehin nicht treffen.
Im VW-Werk in Kaluga: Volkswagen-Chef Martin Winterkorn (rechts) mit Russlands Präsident Wladimir Putin

Im VW-Werk in Kaluga: Volkswagen-Chef Martin Winterkorn (rechts) mit Russlands Präsident Wladimir Putin

Foto: epa Natalia Kolesnikova/Pool/ picture-alliance/ dpa
luk/dpa