Mittwoch, 24. Juli 2019

Wer regiert Volkswagen? Warum sich Vorstand und Betriebsrat bei VW auf offener Bühne zoffen

VW-Markenchef Diess (li), VW-Betriebsratschef Osterloh (re): Starke atmosphärische Spannungen
Bei Volkswagen Börsen-Chart zeigen, so das Bonmot von Patriarch Ferdinand Piëch, geht nichts ohne das Plazet des mächtigen Betriebsrats.

Aktuell bekommt das VW-Markenchef Herbert Diess zu spüren. Sein Auftrag: Rendite und Ruf des Volkswagen-Kerngeschäfts aufpolieren. Nur hakt es dabei offensichtlich an Harmonie mit Betriebsratschef Bernd Osterloh.

Nach Informationen des SPIEGEL soll Diess dem mächtigen Betriebsratschef den Rücktritt angeboten haben, den Osterloh abgelehnt hat. Zuvor hatten die Betriebsräte in einem Brief an die Belegschaft harte Vorwürfe gegen Diess erhoben. Sie hätten den Verdacht, dass der Diesel-Skandal dazu genutzt werden soll, Arbeitplätze abzubauen. Das sei aber "bis vor wenigen Monaten kein Thema" gewesen.

Trotz des Neins von Osterloh zu Diess' Rücktritts-Angebot ist der Konflikt nicht vom Tisch. Am kommenden Montag trifft sich das Präsidium des VW-Aufsichtsrates. Die VW-Mehrheitseigentümer, die Familien Porsche und Piëch, sollen gegen Diess Abberufung sein - und wollen Betriebsrat und Diess dazu auffordern, im Stillen über einen möglichen Abbau von Arbeitsplätzen zu verhandeln.

Seite 1 von 2

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung