VW ID Buzz Volkswagens Elektrobus soll autonom fahren

Der Volkswagen-Konzern bekommt sein eigenes Robotaxi. Der Aufsichtsrat hat die Mittel freigegeben, um den Elektrobus ID Buzz für autonomes Fahren auszurüsten.
Zum Start noch mit Fahrer: Der VW ID Buzz (im Bild von 2017 auf der Automesse Detroit) soll 2022 auf den Markt kommen, 2025 auch als Robotaxi

Zum Start noch mit Fahrer: Der VW ID Buzz (im Bild von 2017 auf der Automesse Detroit) soll 2022 auf den Markt kommen, 2025 auch als Robotaxi

Foto: Uli Deck/ dpa

Der geplante Elektrobus ID.Buzz von Volkswagen soll als erstes Konzernmodell für das autonome Fahren ausgerüstet werden. Entsprechende Mittel für die weitere Entwicklung der Technologie habe der Aufsichtsrat bei seiner Sitzung am Freitag genehmigt, teilte die Marke Volkswagen Nutzfahrzeuge mit. Der vollelektrische Bulli selbst soll nach bisheriger Planung 2022 starten. Ab voraussichtlich 2025 würden dann "autonome Systeme für den Verkehrseinsatz" eingeführt, erklärte das Unternehmen aus Hannover nun. Feldversuche sollen noch in diesem Jahr beginnen.

Lesen Sie hier den Insidereport von manager magazin: Wie Volkswagen zur Techcompany wird 

Beim autonomen Fahren arbeitet Volkswagen mit der auf künstliche Intelligenz spezialisierten US-Firma Argo AI zusammen. Auch Ford hat dort investiert, beide Partner wollen sich zudem bei leichten E-Nutzfahrzeugen die Entwicklungskosten teilen. Angepeilt wird zum Beispiel der Einsatz selbstfahrender Systeme bei Sammelshuttles und Fahrdiensten, ähnlich wie sie heute der VW-Ableger Moia anbietet. "Mitte dieses Jahrzehnts können sich unsere Kunden dann in ausgewählten Städten mit autonomen Fahrzeugen zu ihrem jeweiligen Zielort bringen lassen", kündigte der Manager Christian Senger (46) an.

Laut früheren Mitteilungen sollte der VW ID Buzz auch schon zur im kommenden Jahr geplanten Fußballweltmeisterschaft in Katar als Roboshuttle zum Einsatz kommen.

ak/dpa-afx