Volkswagen hat Lieferschwierigkeiten VW-Kunden müssen auf Elektroautos sehr lange warten

Fertigungsstrecke im Volkswagen-Werk in Wolfsburg

Fertigungsstrecke im Volkswagen-Werk in Wolfsburg

Foto: DPA
Fotostrecke

Die Lieblingsautos der Europäer: Das sind die Auto-Bestseller in den EU-Ländern

Foto: Opel

Wegen Problemen mit der Zertifizierung sind bei Volkswagen (Kurswerte anzeigen) bis Ende dieses Jahres keine Hybrid- und Erdgasfahrzeuge bestellbar. Für Fahrzeuge mit Hybrid- oder Erdgasantrieb nehme der Autobauer derzeit keine Bestellungen mehr an, sagte ein VW-Sprecher der "Welt am Sonntag". Am Sonntag korrigierte ein Sprecher gegenüber manager-magazin.de, Hybrid-Fahrzeuge seien "voraussichtlich im vierten Quartal 2018 wieder bestellbar".

Bei Elektrofahrzeugen gibt es nach Konzernangaben aufgrund der hohen Nachfrage verlängerte Lieferzeiten, jetzt bestellte Elektroautos können daher erst Anfang 2019 ausgeliefert werden.

Fotostrecke

Weltrekordhalter mit Elektroantrieb: Diese Elektroautos brechen Rekorde

Foto: Volkswagen

Ein Konzernsprecher hob am Sonntag hervor, Elektroautos könnten "normal" weiter bestellt werden und würden auch in diesem Jahr ausgeliefert, wenn sie frühzeitig bestellt wurden. Allerdings hätten sich die Lieferzeiten verlängert, weswegen die Kapazitäten bereits erhöht worden seien. So dauert es beim Modell E-Up demnach derzeit etwa fünf Monate nach Bestellung, bis der Wagen ausgeliefert wird. Beim E-Golf sind es sieben Monate Lieferzeit.

Lesen Sie auch: Diese Modelle können Autobauer nicht mehr liefern

Dem Bericht zufolge konnte Volkswagen nicht alle Modelle umweltfreundlicher Autos rechtzeitig nach der neuen Vorschrift WLTP (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure) zertifizieren, da die Prüfstände als Spätfolge des Abgasskandals ausgelastet seien.

Dass ausgerechnet die als umweltfreundlicher geltenden Hybrid-, Erdgas- und Elektroautos nicht mehr lieferbar sind, liegt dem Sprecher zufolge daran, dass sie vergleichsweise selten verkauft werden und daher nicht mit Priorität behandelt wurden. Hybridfahrzeuge werden wegen bevorstehender Modellwechsel erst ab 2019 wieder bestellbar sein, präzisierte der Konzernsprecher am Sonntag.

afp/mh
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.