Chipkrise Volkswagen verkauft im Frühjahr weniger Autos in China

Europas größter Autokonzern hat sich in der ersten Jahreshälfte weiter aus der Pandemie gearbeitet. Doch ausgerechnet im wichtigen China-Geschäft bremste die Chipkrise die Verkäufe zuletzt spürbar.
"Besonders herausforderndes Jahr": Volkswagen-China-Chef Stephan Wöllenstein berichtet, dass der Konzern im zweiten Quartal auf dem für ihn wichtigsten Automarkt 12 Prozent weniger Fahrzeuge abgesetzt hat

"Besonders herausforderndes Jahr": Volkswagen-China-Chef Stephan Wöllenstein berichtet, dass der Konzern im zweiten Quartal auf dem für ihn wichtigsten Automarkt 12 Prozent weniger Fahrzeuge abgesetzt hat

Foto: C.J
rei/dpa-afx