Sonntag, 18. August 2019

Ubers Nettoverlust Weltherrschaftseroberungskosten 2016: 2,8 Milliarden Dollar

Uber-CEO Travis Kalanick.

Der Fahrdienstvermittler Uber hat im vergangenen Jahr einen Nettoverlust von 2,8 Milliarden Dollar eingefahren. Der Umsatz betrug 6,5 Milliarden Dollar, teilte das US-Unternehmen am Freitag in einer E-Mail mit. Angaben zum ersten Quartal wurden nicht gemacht. Eine Sprecherin erklärte dazu, diese seien "offenbar im Rahmen der Erwartungen". Die Agentur Bloomberg hatte zuerst die Ergebnisse vermeldet.

Lesen Sie auch: Das sind die Baustellen von Uber

Zuletzt haben Negativschlagzeilen dem Ruf der kalifornischen Firma geschadet. Eine Ex-Mitarbeiterin wirft Uber vor, sexuelle Belästigung zu tolerieren. Zudem gibt es Patentstreitigkeiten mit der Google-Mutter Alphabet, Zwist mit Fahrern über Honorar-Kürzungen und Streit über technische Tricksereien, mit denen Uber Auflagen örtlicher Behörden umgehen wollte.

Reuters, soc

© manager magazin 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung