Sonntag, 20. Oktober 2019

Vereinbarung zu Entwicklung und Produktion unterzeichnet Toyota wird mit BYD Elektroautos in China bauen

Schon lange auf Elektroautos eingestellt: Ein Arbeiter putzt einen BYD e6 Electric (Archivbild 2013)

Toyota und der chinesische Autobauer BYD (Build Your Dreams) haben die gemeinsame Entwicklung und Produktion von Elektroautos für den weltweit größten Automarkt China vereinbart. Limousinen und SUVs sollten unter dem Markennamen Toyota noch vor 2025 vom Band rollen, teilten die Unternehmen am Freitag mit.

Toyota, der Pionier von Hybridantrieben, ist spät dran mit dem Umstieg auf reine Elektroautos. Im Juni hatte der VW-Rivale das Ziel angekündigt, bis 2025 und damit fünf Jahre früher als zuvor geplant die Hälfte des Absatzes mit batteriebetriebenen Fahrzeugen bestreiten zu wollen.

Dazu gehen die Japaner auch eine Kooperation mit dem chinesischen Batterieproduzenten CATL ein. BYD ist schon länger Partnerunternehmen von Daimler. Zusammen brachten die Autobauer das Modell Denza heraus.

Lange Zeit hat Toyota dem Geschäft mit reinen Elektroautos geringe Zukunftschancen eingeräumt. Statt dessen setzten die Japaner aufHybrid- und Brennstoffzellentechnologie.

Im Juni hatte Toyota eingeräumt, dass der Absatz von E-Autos zum Stichtag 2025 mit weniger als einer Million Einheiten jährlich hinter den Verkäufen von Hybrid-Modellen zurückbleiben werde. Außerdem könne der Konzern die Nachfrage nach Elektroauto-Batterien nicht selbst befriedigen.

Daher hole man sich auch den chinesischen Batterieanbieter CATL mit ins Boot, hatte Toyota-Manager Shigeki Terashi erklärt. Toyota forscht seit Jahrzehnten an Batterien für E-Autos und produziert diese Stromspeicher gemeinsam mit dem japanischen Elektronik-Konzern Panasonic.

rei mit Reuters

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung