Produktionsausfälle Werksschließung in Shanghai bremst Tesla-Auslieferungen

Tesla hat die Serie von Quartalsrekorden bei den Auslieferungen gebrochen. Coronabedingte Produktionsausfälle in Shanghai sowie die gestörten Lieferketten sind die Gründe dafür.
Tesla-Chef Elon Musk hatte sich zuletzt zuversichtlich gezeigt: Dass im weiteren Jahresverlauf die Produktion wieder anziehen werde

Tesla-Chef Elon Musk hatte sich zuletzt zuversichtlich gezeigt: Dass im weiteren Jahresverlauf die Produktion wieder anziehen werde

Foto: ALY SONG / REUTERS

Nach coronabedingten Produktionsausfällen in Shanghai ist bei Tesla die Serie von Quartalsrekorden bei den Auslieferungen gebrochen.

Der Elektroauto-Hersteller brachte im zweiten Vierteljahr 254.695 Fahrzeuge zu den Kunden. Im ersten Quartal waren es noch gut 310.000 gewesen. Tesla hatte zuletzt die Auslieferungen von Quartal zu Quartal stets gesteigert.

Tesla verwies am Samstag auf "Herausforderungen in der Lieferkette" und Werksschließungen, auf die das Unternehmen keinen Einfluss habe. Im Vergleich zum zweiten Quartal des vergangenen Jahres mit gut 201.000 ausgelieferten Wagen gab es jetzt immer noch einen Zuwachs.

Tesla-Chef Elon Musk (51) hatte sich zuletzt zuversichtlich gezeigt, dass im weiteren Jahresverlauf die Produktion wieder anziehen werde. Den Großteil der Auslieferungen machen nach wie vor die Modelle 3 und Y aus.

sio/dpa
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.