Freitag, 13. Dezember 2019

Antwort auf Hype um Tesla Model 3 Der echte Elektro-Volkswagen muss aus Deutschland kommen

Teslas neues Model 3: So sieht das Auto aus, das Audi, BMW und Mercedes fürchten
Tesla

Die Bilder gehen vielen Automanagern so schnell wohl nicht mehr aus dem Kopf: Hunderte Menschen haben in der vergangenen Woche vor den Geschäften des Elektroauto-Pioniers Tesla Schlange gestanden , um 1000 Dollar für ein Auto anzuzahlen, von dem es zu dem Zeitpunkt noch nicht einmal eine Skizze gab.

Dann hat Tesla den Prototyp für das Model 3 vorgestellt - und inzwischen sind 325.000 Reservierungen für das Model 3 eingegangen, wie Unternehmenschef Elon Musk am Donnerstag mitteilte. Das alles erinnert an den Massenansturm auf Apples iPhone - für die Fahrzeugbranche ist es völlig neu.

Umfrage
Elektroauto für den Massenmarkt

Wäre Teslas Model 3 etwas für Sie?

Für die deutsche Autoindustrie ist der Hype um Tesla Börsen-Chart zeigen brandgefährlich. Noch sind Audi Börsen-Chart zeigen , Mercedes, Mini und Co. weltweit das Maß der Dinge, wenn es um Premiumautos geht. Doch sollte das Model 3 halten was es verspricht, ist dieser Vorsprung nicht mehr sicher. Dies vor allem, weil Tesla dann sein Image als cooler Technologie-Vorreiter zementieren würde, befeuert vom Weltretter-Anspruch des charismatischen Firmengründers Elon Musk.

Die deutsche Autoindustrie sollte sich an ihren größten Erfolg erinnern

Um das zu verhindern, sollte sich die deutsche Autoindustrie an ihren wohl größten historischen Erfolg erinnern: Den Bau des ersten echten Volkswagens, des VW Käfers zur Zeit des Wirtschaftswunders.

Der Wagen war auch eine Reaktion auf den Vormarsch der Amerikaner, die das erste Auto für den Massenmarkt gefertigt hatten - das Model T von Ford - und mit ihrem Vorsprung die automobile Weltherrschaft erringen wollten. Doch mit dem Käfer gelang der Gegenschlag, der auch den anschließenden Erfolg im Premiumsegment begründete.

Ein solches Fahrzeug braucht Auto-Deutschland angesichts des erneuten Vorsprungs der Amerikaner jetzt wieder, und zwar dieses Mal ein abgasfreies.

Wolfsburg, bitte übernehmen!

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung