Freitag, 6. Dezember 2019

Elektroautos Tesla entzückt Anleger mit Gewinn und ehrgeizigen Expansionsplänen

Tesla: Der Elektroautobauer ist derzeit der Liebling der Wall Street - und an der Börse inzwischen beinahe halb so viel wert wie die Opel-Mutter GM

Der Hype um Tesla geht weiter: Der US-Elektroautobauer hat mit einem Gewinn und ehrgeizigen Expansionsplänen die Anleger gegeistert. Die Aktie klettert zweistellig: An der Börse ist Tesla inzwischen fast halb so viel wert wie General Motors.

San Francisco - Im vergangenen Quartal verdiente Tesla nach Angaben vom Mittwoch vor Sonderposten 46 Millionen Dollar - deutlich mehr als von Analysten erwartet. Einschließlich der Sonderposten ging der Nettoverlust auf gut 16 Millionen von 90 Millionen Dollar vor Jahresfrist zurück.

Tesla-Chef Elon Musk begeisterte Anleger zudem erneut mit einer sehr optimistischen Prognose: Für dieses Jahr erwartet das Management einen Absatzsprung von 55 Prozent für das Model S.

Solche Sprünge scheinen für Investoren auf der noch vergleichsweisen niedrigen Basis machbar: Im Jahr 2013 verkaufte Tesla von dem E-Auto, das in der günstigsten Variante 70.000 Dollar kostet, knapp 22.500 Stück.

Optimismus und Apple-Phantasien treiben Tesla weiter an

Am Aktienmarkt reagierten Anleger begeistert. Im nachbörslichen Handel schoss die Tesla-Aktie um knapp zwölf Prozent in die Höhe. Am Dienstag waren die Titel auf ein Rekordhoch geklettert, nachdem die Zeitung "San Francisco Chronicle" berichtete hatte, dass Firmengründer Elon Musk sich bereits 2013 mit dem für Übernahmen zuständigen Apple Börsen-Chart zeigen -Manager Adrian Perica getroffen habe.

An der Börse ist Tesla Börsen-Chart zeigen mittlerweile fast 25 Milliarden Dollar schwer, das ist etwas weniger als halb so viel wie die Opel-Mutter General Motors. Analysten und Investoren diskutieren erhitzt darüber, ob dieses Volumen für das im Jahr 2003 gegründete Unternehmen gerechtfertigt ist.

la/dpa/reuters

© manager magazin 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung