Donnerstag, 5. Dezember 2019

Elektroauto-Pionier kommt nach Brandenburg Wo Tesla weltweit schon Autos baut


Teslas Ankündigung, quasi im Vorgarten der deutschen Autoindustrie eine neue Fabrik zu bauen, hat in dieser Woche für viel Aufregung gesorgt. "Als erster ausländischer Autohersteller seit Jahrzehnten" (Zitat Autoexperte Stefan Bratzel) wollen die Kalifornier im Berliner Umland eine Gigafactory aufbauen; VW-Chef Herbert Diess gibt sich betont entspannt: "Ich bin froh, dass Elon uns antreibt."

Auch für Tesla selbst ist das neue Werk ein Meilenstein der Firmengeschichte: Bislang betreibt das Unternehmen drei sogenannte "Gigafactorys", von denen eine Batterien, eine Photovoltaikzellen und eine Autos produziert, wie die Grafik von Statista zeigt. In der neuen deutschen Fabrik sollen sowohl Batterien wie auch ganze Autos produziert werden.

Die Giga-Kampfansage an die deutschen Konkurrenten lässt sich Elon Musk Schätzungen zufolge mindestens zwei Milliarden Dollar kosten - nachdem Analysten Tesla in den vergangenen Monaten schon kurz vor der Pleite sahen, geriert sich der Serienunternehmer Musk nun wieder als Angreifer und Innovator.

Doch warum baut Musk gerade im Hochlohnland Deutschland? Und wie Giga wird die "Gigafactory" wirklich? Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Projekt in Grünheide finden Sie hier. Und was die deutsche Autoindustrie zur Invasion des amerikanischen Konkurrenten sagen, haben wir hier zusammengefasst.

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung