Donnerstag, 5. Dezember 2019

Elektroauto-Pionier trickste bei Subventionen Bundesamt schmeißt Tesla aus Förderliste

Keine Förderung mehr: Tesla Model S
Tesla Motors
Keine Förderung mehr: Tesla Model S

2. Teil: Gab's das begünstigte Modell so nicht zu kaufen? Was Tesla dazu sagt

Zuvor hatte das Magazin "Auto Bild" darüber berichtet, dass Tesla wegen des Verdachts des unlauteren Wettbewerbs und der Verbrauchertäuschung der Entzug der Förderung drohe. Das ist jetzt geschehen.

Den Schwindel deckte das Magazin bei einem verdeckten Testkauf eines Model S 75D ohne das besagte Komfortpaket auf. Dem Bericht zufolge erklärte ein Tesla-Kundenberater dem Testkäufer, das gewünschte Modell sei nicht ohne das Komfort-Paket erhältlich. Bei dem kolportierten Basismodell gehe es ausschließlich darum, "den Umweltbonus mitzunehmen".

Laut "Auto Bild" hätten andere Kunden Ähnliches erlebt: Entweder stornierte Tesla die Bestellungen des Model S 75D ohne Extras oder das Auto wurde zum Basispreis geliefert - allerdings mit der Komfort-Ausstattung. Mit anderen Worten: Tesla bewarb offenbar ein Auto, dass es so nicht zu kaufen gibt, um für seine Kunden staatliche Subventionen abzugreifen.

Tesla teilte am Freitagvormittag schriftlich mit: "Jeder in Deutschland kann eine Tesla Model S Basisversion ohne Komfortpaket bestellen, und wir haben solche Autos an Kunden ausgeliefert." Der Autobauer werde den von "Auto Bild" geschilderten Fällen nachgehen und "geeignete Maßnahmen" ergreifen.

Seite 2 von 2

© manager magazin 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung