Sonntag, 26. Mai 2019

Sicherheit von Elektrofahrzeugen Virales Video: Tesla geht in Flammen auf

Teslas Superladesäulen für Elektroautos

Der US-Autobauer Tesla hat ein Team losgeschickt, um ein virales Video zu untersuchen: Darin ist ein geparktes Tesla Model S zu sehen, das in Flammen aufgeht. Das bestätigte das Unternehmen am Montag.

Der Clip, der auf Sonntag datiert ist, wurde über das chinesische Twitter-Pendant Weibo weit verbreitet. "Tesla entzündet sich selbst" war am Montag einer der beliebtesten Hashtags auf der Plattform mit 39 Millionen Klicks bis ein Uhr mittags Ortszeit. Im Video zu sehen ist das Elektroauto, das qualmt und wenig später zu brennen beginnt. In einem weiteren Video, das angeblich die Folgen des Brands zeigen soll, sind drei zerstörte Autos zu sehen.

Die Nachrichtenagentur Reuters konnte den Ursprung der Videos nicht unmittelbar verifizieren. Weibo-Nutzer gaben an, die Clips seien in Shanghai aufgenommen worden. Die Ursache des Brands ist aus den Videos nicht ersichtlich.

Seit 2013 hat es mindestens 14 Fälle gegeben, in denen Tesla-Autos Feuer fingen - die meisten davon nach einem Unfall. Der Autohersteller von CEO Elon Musk (47) gibt an, die Wahrscheinlichkeit, dass Tesla-Elektroautos anfingen zu brennen, sei zehn Mal geringer als bei Autos mit Verbrennungsmotor.

Der Vorfall ereignet sich in einer Phase, in der Tesla versucht, seine Verkäufe in China voranzutreiben. Die Preise des Autobauers werden durch Zölle beeinträchtigt, die im Zuge der Handelsstreitigkeiten zwischen China und den USA im vergangenen Jahr eingeführt wurden. Tesla importiert bisher alle Autos, die es in China verkauft. Das Unternehmen baut aber derzeit eine Fabrik in Shanghai, in der das Model 3 produziert werden soll. Das soll auch die Folgen eines Handelskriegs mildern.

Analysten sagten, dass der jüngste Zwischenfall zwar die Aufmerksamkeit auf die Sicherheit von Elektrofahrzeugen lenken wird. Einen signifikanten Einfluss auf Teslas Umsatz oder den Ruf in China erwarten sie allerdings nicht, solange die Ursache des Brands untersucht wird. "Da die Kundenbasis nicht besonders konservativ ist und China den Elektrofahrzeugmarkt vorantreibt, wird dieser Vorfall - sofern er nur ein Zufall ist - keine großen Auswirkungen auf Tesla haben", so Alan Kang von LMC Automotive.

rtr/kyr

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung