Sicherheitsrisiken Tesla ruft 54.000 selbstfahrende Autos zurück

Tausende Tesla kommen an Kreuzungen nicht vollständig zum Stehen, sondern rollen abgebremst weiter – trotz "Full Self-Driving"-Beta-Software. Nun haben US-Behörden einen Rückruf veranlasst.
Wer bremsen kann, ist im Vorteil: Tesla-Chef Elon Musk hat Probleme mit zehntausenden Autos

Wer bremsen kann, ist im Vorteil: Tesla-Chef Elon Musk hat Probleme mit zehntausenden Autos

Foto:

LUCY NICHOLSON/ REUTERS

Der US-Elektroautobauer Tesla muss wegen Sicherheitsrisiken mehrere zehntausend Fahrzeuge zurückrufen. Betroffen seien insgesamt 53.822 Autos mit einer Software, die sogenannte "rollende Stopps" ermögliche und an Kreuzungen nicht vollständig den Wagen stoppe, teilte die US-Sicherheitsbehörde NHTSA mit. Dies stelle ein Risiko für die Sicherheit auf den Straßen dar. Tesla werde ein Software-Update vornehmen, das die Funktion "Rolling Stop" deaktiviere. Von Tesla war zunächst kein Kommentar zu erhalten.

Tesla hat bereits viel Geld in die Entwicklung vollständig autonom fahrender Autos investiert. Doch die entsprechenden Funktionen befinden sich weiterhin in der Beta-Phase und dienen bislang lediglich als Fahrassistenz-System, nicht als Autopilot. Das bedeutet, der Fahrer muss weiterhin die Verkehrssituation im Blick behalten, um bei Bedarf mit Lenkrad und Bremse eingreifen zu können.

Tesla-Aktien, die am Montag im Zuge der allgemeinen Erholung an der Nasdaq um etwa 11 Prozent gestiegen waren, verloren am Dienstag zeitweise im New Yorker Handel mehr als 3 Prozent.

sio/reuters