Mittwoch, 26. Juni 2019

Stickoxid-Spitzenreiter Luft an Deutschlands Diesel-Hotspots wird etwas besser

Das komplette Fahrverbot für Diesel-Autos gilt in Stuttgart noch nicht - trotzdem hat sich die Luftqualität in der Straße "Am Neckartor" zuletzt leicht verbessert. Wie die Grafik von Statista zeigt, ist die Stickoxid-Konzentration im Hotspot der baden-württembergischen Landeshauptstadt im vergangenen Jahr leicht gefallen. Sie liegt allerdings immer noch weit über dem geltenden Grenzwert von 40 µg/m³.

Messstation in Stuttgart

Insgesamt wurden in 35 Städten die Grenzwerte gerissen. Ausgewertet wurden die vorläufigen NO2-Jahresmittelwerte von 399 Messstationen, die ihre Daten automatisch an die Behörden melden. Im Mai sollen auch die Daten von 166 weiteren Stationen vorliegen, die eine manuelle Auswertung erfordern. Dann wird in Stuttgart auch für heimische Diesel der Abgasnorm Euro 4 und älter ein Fahrverbot gelten. Auch Mainz, Köln, Gelsenkirchen, Essen, Darmstadt, Bonn und Berlin wollen im Laufe des Jahres Verbotszonen einrichten.

luk

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung