Autovermieter Sixt macht Nico Gabriel zum Vorstand

Nico Gabriel kennt Sixt wie seine Westentasche. Jetzt wird er Vorstand und soll die Positionierung des Autovermieters als integrierten Mobilitätsanbieter festigen.
Nico Gabriel: 2004 fing er bei Sixt an und wird Fuhrparkchef Detlev Pätch ablösen. Gabriel ist damit verantwortlich für eine Flotte von 250.000 Autos.

Nico Gabriel: 2004 fing er bei Sixt an und wird Fuhrparkchef Detlev Pätch ablösen. Gabriel ist damit verantwortlich für eine Flotte von 250.000 Autos.

Foto: Marc Müller / Sixt

Der Autovermieter Sixt verjüngt seinen Vorstand. Zum Nachfolger von Fuhrparkchef Detlev Pätsch, der dieses Jahr 70 wird, berief das Unternehmen am Mittwoch den langjährigen Sixt- und Drivenow-Carsharing-Manager Nico Gabriel. Der 43-Jährige habe die "Aufgabe, die Verschmelzung von Autovermietung und Mobilitätsdienstleistungen abzuschließen und die Positionierung als integrierter globaler Mobilitätsanbieter zu festigen", sagte Aufsichtsratschef Friedrich Joussen (57).

Gabriel zeichnet künftig für die weltweit 2100 Vermietstationen und die Angebote auf der Onlineplattform verantwortlich. Er hatte 2004 als Trainee bei Sixt angefangen, war dann Operations und Business Development Manager für Skandinavien, den Mittleren Osten und Australien und Geschäftsführer von Drivenow.

Er habe das Gemeinschaftsunternehmen mit BMW "zu einem der größten und zugleich profitablen Carsharing-Anbieter in Europa" aufgebaut, teilte Sixt mit. Vorstandschef Erich Sixt (76) äußerte sich überzeugt, dass Gabriel "wesentlich zu unserer Wachstumsstrategie beitragen wird".

Sein Sohn, Strategievorstand Alexander Sixt (41), sagte: "Wir werden unser Stationsnetzwerk und die damit verbundene Anzahl unserer Servicemitarbeiter erweitern und zeitgleich die Digitalisierung vorantreiben." Unter dem bisherigen Fuhrparkchef und COO Pätsch wuchs die Vermietflotte von knapp 10.000 auf heute gut 250.000 Fahrzeuge. "Ohne sein Engagement stünde Sixt sicherlich nicht da, wo wir heute stehen", sagte der 76-jährige Firmenpatriarch Erich Sixt.

rei/dpa-afx