Ölkonzern Felix Faber rückt an die Spitze von Shell Deutschland

Der Ölkonzern Shell plant Felix Faber zum Nachfolger von Deutschland-Chef Fabian Ziegler zu machen. Faber ist seit mehr als 20 Jahren im Unternehmen.
Führungswechsel: Felix Faber löst Fabian Ziegler an der Spitze von Shell Deutschland ab

Führungswechsel: Felix Faber löst Fabian Ziegler an der Spitze von Shell Deutschland ab

Foto: Patrick Pleul / dpa

Felix Faber (46) soll im August 2022 neuer Deutschlandchef von Shell werden. Die Zustimmung der Aufsichtsräte steht aber noch aus, wie aus der Pressemitteilung von Shell hervorgeht. Damit löst er Fabian Ziegler (52) ab, der nach 26 Jahren das Unternehmen im September verlässt. Fabian Ziegler wechselt als CEO der Energiesparte zu DCC plc.

Felix Faber, der seine Shell Karriere 1999 in Hamburg begann, bringt Erfahrung als Manager in nationalen und internationalen Rollen mit. In Deutschland war er unter anderem Geschäftsführer der euroShell Deutschland sowie Managing Director des deutschen und danach nordwesteuropäischen Shell Schmierstoffgeschäfts. Nun kehrt er aus den Niederlanden zurück, von wo aus er zuletzt als GM Global Supply and Commercial Fuels den globalen Kraftstoffhandel steuerte. Zuvor verantwortete Faber Shell in der Türkei als Managing Director der Shell & Turcas Petrol A.S.

"Es geht uns vor allem um den Weg in eine Zukunft, der uns immer weiter weg von fossilen und dafür hin zu erneuerbaren Energien führt," sagt Faber.

Shell hat die Inbetriebnahme Europas größten Elektrolyseurs seiner Art für grünen Wasserstoff im Rheinland, den Aufbau eines Ökosystems für E-Mobilität sowie dem Ausbau von Wasserstofftankstellen und einem LNG-Tankstellennetz für Lkw zu verantworten.

sio
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.