Sonntag, 21. April 2019

14 Milliarden Euro Umsatz Schaeffler steigert Erlöse stärker als erwartet

Formel E: Auch im Motorsport ist der Autozulieferer Schaeffler mit an Bord
ABT Sportsline
Formel E: Auch im Motorsport ist der Autozulieferer Schaeffler mit an Bord

Der Automobilzulieferer Schaeffler Börsen-Chart zeigen hat im vergangenen Geschäftsjahr besser abgeschnitten als erwartet. Der Umsatz stieg währungsbereinigt um 5,9 Prozent auf 14 Milliarden Euro, teilte das Unternehmen am Montag anhand vorläufiger Zahlen mit.

Schaeffler selbst hatte mit einem währungsbereinigten Wachstum von 4 bis 5 Prozent gerechnet. Dazu trug ein starkes viertes Quartal mit einem währungsbereinigten Erlösplus von 8,5 Prozent auf rund 3,5 Milliarden Euro bei - eine der höchsten Wachstumsraten im Quartal, die Schaeffler nach eigenen Angaben in den vergangenen Jahren ausweisen konnte.

Zu der positiven Entwicklung hätten beide Sparten - Automotive und Industrie - beigetragen, hieß es. Die Umsätze seien in allen Regionen geklettert, mit 24,1 Prozent aber am stärksten in der Großregion China, teilte Schaeffler weiter mit.

Eigener Geschäftsbereich Elektromobilität

Bei Schaeffler herrscht Zuversicht für weiteres Wachstum: "Wir gehen davon aus, dass sich die positive Umsatzentwicklung auch in 2018 fortsetzt", sagte Vorstandsvorsitzender Klaus Rosenfeld. Schaeffler will am 7. März die ausführlichen Geschäftszahlen vorlegen.

Wie der Konzern weiter mitteilte, hat er einen eigenständigen Geschäftsbereich für E-Mobility unter dem Dach der Autosparte geschaffen. Der Bereich vereint ab dem 1. Januar 2018 alle Produkte und Systemlösungen für Hybrid- und reine Batterie-Elektrofahrzeuge. Bereits vor gut einem halben Jahr hatte Vorstandschef Klaus Rosenfeld die Schaffung des Geschäftsbereichs als Bestandteil der neuen Strategie "Mobilität für morgen" angekündigt.

rei/dpa

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung