Auftakt im Dieselgate-Prozess Jetzt beginnt das lange Leiden des Rupert Stadler

Am ersten Prozesstag in München trägt die Staatsanwaltschaft den Ex-Vorständen Stadler und Hatz sowie zwei weiteren Angeklagten haarklein ihre Vorwürfe vor. Den Topmanagern könnten demnach lange Haftstrafen blühen. Am Ende des Tages macht das Gericht jedoch eine bemerkenswerte Einschränkung.
Aus München-Stadelheim berichtet Angela Maier
Zwei, die sich nicht viel zu sagen haben: Rupert Stadler (2. v. li.) und Wolfgang Hatz (2. v. re.) im Verhandlungssaal in der Justizvollzugsanstalt München-Stadelheim.

Zwei, die sich nicht viel zu sagen haben: Rupert Stadler (2. v. li.) und Wolfgang Hatz (2. v. re.) im Verhandlungssaal in der Justizvollzugsanstalt München-Stadelheim.

Foto: PETER KNEFFEL / AFP
am / mit Agenturen
Mehr lesen über