Audi-Chef wegen Verdunkelungsgefahr in U-Haft Nach Stadlers Festnahme - Vertriebsvorstand Schot soll Interimschef von Audi werden

Erst vor wenigen Tagen durchsuchten Ermittler die Privatwohnung von Audi-Chef Rupert Stadler. Der Verdacht: Betrug in der Diesel-Affäre. Am Montagvormittag wurde der Manager festgenommen und sitzt in U-Haft, teilt die Staatsanwaltschaft München mit. Nun soll Stadler beurlaubt und Vertriebsvorstand Bram Schot Interimschef bei Audi werden.
Audi-Vertriebsvorstand Bram Schot (links) wird den inhaftierten Rupert Stadler an der Audi-Spitze wohl vorübergehend ersetzen, berichten verschiedene Nachrichtenagenturen unter Berufung auf Insider

Audi-Vertriebsvorstand Bram Schot (links) wird den inhaftierten Rupert Stadler an der Audi-Spitze wohl vorübergehend ersetzen, berichten verschiedene Nachrichtenagenturen unter Berufung auf Insider

Foto: imago/Sven Simon
Chronologie: Rupert Stadler und der Dieselskandal
Foto: Michael Sohn/ AP
Fotostrecke

Chronologie: Rupert Stadler und der Dieselskandal

rei/dpa/Reuters