BMW-Tochter Rolls-Royce verkauft 2021 fast 50 Prozent mehr Autos

Es ist der beste Absatz in der 117-jährigen Firmengeschichte: Im vergangenen Jahr hat Rolls-Royce 5586 Autos verkauft. Und die Aussichten für das Unternehmen sind ähnlich günstig.
"Phänomenales Jahr": Rolls-Royce-Chef Torsten Müller-Ötvös ist mit 2021 zufrieden

"Phänomenales Jahr": Rolls-Royce-Chef Torsten Müller-Ötvös ist mit 2021 zufrieden

Foto: ADRIAN DENNIS / AFP

Der britische Traditionshersteller Rolls-Royce hat im vergangenen Jahr fast 50 Prozent mehr Autos verkauft als im Vorjahr. Insgesamt gingen 5586 Luxuskarossen an Käuferinnen und Käufer in aller Welt, wie die BMW-Tochter am Montag mitteilte. 2021 sei ein "phänomenales Jahr" für Rolls-Royce gewesen, erklärte Unternehmenschef Torsten Müller-Ötvös.

Rolls-Royce habe mehr Autos ausgeliefert als jemals in der 117-jährigen Firmengeschichte. Überall auf der Welt sei die Nachfrage groß gewesen - etwa nach dem Basismodell "Ghost" oder dem 2,6 Tonnen schweren SUV "Cullinan". Rolls-Royce arbeitet aktuell an seinem ersten elektrischen Modell namens "Spectre".

cr/afp
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.