Samstag, 25. Mai 2019

Index Automatisiertes Fahren Roboterautos - deutsche Hersteller in Pole Position

Auftrieb für die deutsche Autoindustrie: Bei der Schlüsseltechnologie automatisiertes Fahren liegen deutsche Hersteller vorn, wie ein Index der Unternehmensberatung Roland Berger und der Forschungsgesellschaft fka zeigt. Aber ein Berger-Experte warnt: "Noch ist gar nichts entschieden".

Deutschland und USA führen gemeinsam den "Index Automatisiertes Fahren" an, Schweden folgt mit Abstand auf dem dritten Platz
Quelle: fka, Roland Berger
Deutschland und USA führen gemeinsam den "Index Automatisiertes Fahren" an, Schweden folgt mit Abstand auf dem dritten Platz

Wenn nur alles so bliebe. Die deutschen Autohersteller, in diesem Fall insbesondere Audi Börsen-Chart zeigen, BMW Börsen-Chart zeigen und Mercedes, könnten ihre überlegenen automatisierten Autos weiter mit Premiumaufschlag verkaufen - und fänden ausgerechnet bei den zahlungskräftigen und zahlreichen US-Kunden dankbare Abnehmer.

Die Unternehmensberatung Roland Berger und die Aachener Forschungsgesellschaft fka haben in ihrem Index Automatisiertes Fahren zum dritten Mal Hersteller und Märkte verglichen; und wieder liegt Deutschland gemeinsam mit den USA vorn.

Das Knowhow der deutschen Hersteller sei zwar auf einer Höhe mit dem der US-Rivalen wie Tesla Börsen-Chart zeigen, GM Börsen-Chart zeigen und Ford Börsen-Chart zeigen, bilanzieren Berger und fka. Die Deutschen hätten aber schon mehr Fahrerassistenzsysteme in ihre Fahrzeuge eingebaut - und damit mehr Erfahrung.

Für die zukünftige Wettbewerbsposition bedeutet das aber nur wenig. Wer sich beim entscheidenden Zukunftsthema automatisiertes Fahren gegenüber der Konkurrenz durchsetzen will, muss noch weitere Faktoren im Blick behalten ...

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung