Montag, 24. Juni 2019

Prevent - die Strippenzieher bei VWs Zoff-Zulieferern Dieses Unternehmen steckt hinter dem Stillstand bei VW

Hauptsitz der Prevent DEV in Warmenau bei Wolfsburg: Der Zulieferer stammt aus Bosnien-Herzegowina - und hat neben einer Auto- auch noch eine Möbelsparte

2. Teil: Prevent-Gründer "hat ein gutes Gespür dafür, wo Geld liegt"

Seine Branchenkenntnis und sein Netzwerk nutzte Hastor geschickt. Die von ihm übernommenen Zuliefererbetriebe wuchsen kräftig - wohl auch, weil er dabei sehr professionell vorging, wie der Bosnien-Kenner erläuterte. Anders als viele Unternehmer in den Balkanstaaten suchte Hastor nie allzu große Nähe zur Politik und drängte auch nicht ins öffentliche Rampenlicht seines Landes. Seine Unternehmen, so meint der Landeskenner, sind nach westlichen Management-Maßstäben geführt, Hastors Fokus liegt klar auf der Automobilindustrie. Manche der von ihm übernommenen Zulieferer hatten aber Nebensparten wie etwa den Yachtbau, die Prevent behalten hat.

Prevents Engagement im Möbel-Sektor erklärt ein Landeskenner so: "Hastor erkannte wohl früh, dass Bosnien-Herzegowina auf sehr viel Holz sitzt. Da könnte er billig produzieren. Leute seines Schlages haben ein gutes Gespür dafür, wo Geld liegt."

Die Familie Hastor gilt in Bosnien-Herzegowina als eine der reichsten Familien des Landes. Einen Großteil des operativen Geschäfts hat Nijaz Hastor aber an seine Söhne Kenan und Damir abgetreten.

Die personellen Verflechtungen der Hastors

Kenan Hastor taucht im Umfeld des deutschen Autozulieferers Car Trim auf. Er ist Geschäftsführer der Parramatta Capital Holding, die im Handelsregister als Eigentümerin von Car Trim eingetragen ist. Und bis vor wenigen Monaten war Kenan Hastor auch Geschäftsführer der deutschen Prevent DEV GmbH. Zudem haben bosnische Zeitungen im Mai dieses Jahres die Übernahme von Car Trim durch Prevent vermeldet.

Ähnlich verworren ist die Eigentümerstruktur auch bei ES Automobilguss. Die gehört seit Oktober 2015 zum überwiegenden Teil einer Bloukrans Ohlanga Capital Holding mit Sitz in Wolfsburg. Alleineigentümerin von Bloukrans ist eine Eastern Horizon Group Netherlands mit Sitz in Amsterdam, deren Eigentümerstruktur vorerst unklar bleibt. Die niedersächsische Wolfenbütteler Zeitung meldete jedoch im Mai, dass ES Automobilguss ins Portfolio der Wolfsburger Prevent DEV GmbH aufgenommen wurde.

Leichter nachweisbar sind da zwei weitere Aktivitäten der Hastor-Familie: Kenan Hastor hat sich mit über die Beteiligungsgesellschaft Tahoe Investment, bei der er als Geschäftsführer fungiert, bei dem Küchenhersteller Alno eingekauft und könnte über ein Optionsgeschäft bald zweitgrößter Einzelaktionär des angeschlagenen Unternehmens werden.

Sein Vater Nijaz wiederum bleibt lieber der Autobranche treu. Über seine Investmentfirma Halog hat sich der bosnische Unternehmer im März 10,2 Prozent der Anteile am deutschen Autozulieferer Grammer gesichert, und seine Beteiligung zuletzt auf 15 Prozent ausgebaut. Möglicherweise will Hastor das deutsche SDax-Unternehmen übernehmen. Deutschlands Zulieferer dürften den Namen des bosnischen Entrepreneurs wohl noch öfters hören.

Lesen Sie dazu auch:

Seite 2 von 2

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung