Diversität in einstiger Männerbastion Frauen im Top-Management? So macht es Porsche

Die Anzahl weiblicher Führungskräfte in einem technischen Unternehmen innerhalb von vier Jahren verdoppeln? Bei Porsche hat es geklappt. Der Autobauer zeigt damit: Auch bei den unmöglichsten Herausforderungen hilft eine solide Strategie.
Porsche-Produktion im Werk Zuffenhausen.

Porsche-Produktion im Werk Zuffenhausen.

Foto: Porsche
Faires Verfahren: Um zu verhindern, dass Frauen beim Sprung ins Management zurückbleiben, hat Porsche sich eine Beförderungsquote gegeben. In jedem Ressort wird individuell ermittelt, wie viele Frauen im oberen Tarifbereich arbeiten. Dieser Anteil muss bei Beförderungen in die obersten drei Managementebenen berücksichtigt werden (in unserem Beispiel: 20 Prozent).

Faires Verfahren: Um zu verhindern, dass Frauen beim Sprung ins Management zurückbleiben, hat Porsche sich eine Beförderungsquote gegeben. In jedem Ressort wird individuell ermittelt, wie viele Frauen im oberen Tarifbereich arbeiten. Dieser Anteil muss bei Beförderungen in die obersten drei Managementebenen berücksichtigt werden (in unserem Beispiel: 20 Prozent).

Foto: Harvard Business Manager
Foto: Harvard Business Manager
Andreas Haffner ist seit einem Jahr Personalvorstand der Porsche AG.

Andreas Haffner ist seit einem Jahr Personalvorstand der Porsche AG.

Foto: Fotovorlage: PR
Konstanze Marinoff ist Leiterin Personalmarketing der Porsche AG und hat die Strategie für das Projekt Chancengleichheit entwickelt und implementiert.

Konstanze Marinoff ist Leiterin Personalmarketing der Porsche AG und hat die Strategie für das Projekt Chancengleichheit entwickelt und implementiert.

Foto: Fotovorlage: Stephanie Trenz
Holger Peters leitet die Hauptabteilung Controlling der Porsche AG.

Holger Peters leitet die Hauptabteilung Controlling der Porsche AG.

Foto: Fotovorlage: PR
Mehr lesen über