Abgasrätsel in Rüsselsheim Das schmutzige kleine Geheimnis des Opel Zafira

Opel gerät im Abgasskandal zunehmend in Erklärungsnot: Der Familienvan Zafira weist in Tests verdächtige Emissionswerte auf - vor allem bei Außentemperaturen, die während offizieller Abgastests nicht vorgesehen sind.
Opel Zafira: Verdächtige Messergebnisse kommentiert das Unternehmen mit Allgemeinplätzen

Opel Zafira: Verdächtige Messergebnisse kommentiert das Unternehmen mit Allgemeinplätzen

Foto: Jürgen Pander
Fotostrecke

Verbrenner mit Verfallsdatum: Diese Staaten wollen Diesel und Benziner abschaffen

Foto: DPA

Die juristische Verteidigungslinie der Autoindustrie im Dieselskandal hört sich derzeit ungefähr so an: Okay, unsere Abgasreinigungs-Systeme arbeiten nicht wirklich perfekt. Aber das ist legal, denn sonst würden unsere Motoren von der Abgasreinigung kaputtgehen, vor allem bei ungewöhnlich kalten Außentemperaturen.

Das klingt nicht unbedingt nach ausgefeilter Ingenieurskunst. Geradezu bizarr ist allerdings, was manche Hersteller unter "ungewöhnlichen Außentemperaturen" verstehen.

Bisher sah sich vor allem Daimler Kritik ausgesetzt. Bereits bei zehn Grad (plus!) fängt der Motor des Mercedes C 220 Bluetec derart an zu frösteln , dass er es nicht mehr gut verkraftet, wenn den Abgasen die Stickoxide entzogen werden. Zum Vergleich: Die durchschnittliche Außentemperatur in Deutschland liegt bei 8,2 Grad.

Abgasreinigung schaltet sich unter 17 Grad aus - kann das Zufall sein?

Noch dubioser läuft es offenbar bei Opel. Schon ab 17 Grad (plus) abwärts geht der Abgasreinigung des Familienvans Zafira (1,6-Liter-Diesel) die Kraft aus. Das sollen Messungen des Kraftfahrt-Bundesamtes ergeben haben, wie Prüfer manager-magazin.de berichteten. Auch oberhalb von 33 Grad habe der so genannte SCR-Katalysator demnach während der Tests gestreikt, der Motor soll die volle Ladung tödlicher Stickoxide abgesondert haben.

Auf dem offiziellen, für die Zulassung entscheidenden Abgas-Prüfstand macht der schon zuvor auffällig gewordene Zafira dagegen keine Probleme. Dort ist gesetzlich eine Außentemperatur von 20 bis 30 Grad vorgeschrieben.

Umweltschützer und Verkehrsexperten werfen Autoherstellern seit Jahren vor, dass sie an der Abgasreinigung sparen. Lediglich auf dem Prüfstand halten die meisten Autos die Stickoxid-Grenzwerte ein. Im realen Betrieb auf der Straße stoßen sie ein Vielfaches aus, vor allem wenn die Außentemperaturen niedriger oder höher als auf dem Prüfstand vorgegeben sind.

Opel fehlen die Worte - hier sind unsere Fragen an die GM-Tochter

Fotostrecke

Opel-Ampera-e: Der Tesla-Jäger im Kleinformat

Foto: Opel

Volkswagen wurde das zum Verhängnis, weil das Unternehmen besonders dreist vorgegangen ist und die US-amerikanischen Behörden hart reagieren . Doch zunehmend geraten weitere Hersteller ins Visier von Politikern und Umweltschützern .

Konfrontiert mit den Feststellungen, fehlen Opel die Worte. Keine einzige der acht Fragen zum Zafira-Abgasgeheimnis hat die Tochter des US-Konzerns General Motors auf Nachfrage von manager-magazin.de beantwortet. Die Rüsselsheimer dementieren die Beobachtungen nicht, bestätigen sie nicht, sondern kommentieren sie nur allgemein. Offizieller Grund: Das Kraftfahrt-Bundesamt habe seine Untersuchungen noch nicht öffentlich vorgestellt.

Anfrage manager-magazin.de an Opel und Antwort Opels im Wortlaut

Im folgenden dokumentieren wir daher unsere Anfrage vom Mittwoch, 13. April, 15.33 Uhr, und die Antwort von Opel vom Donnerstag, 14. April, 13.57 Uhr:

Anfrage manager-magazin.de:

"Aus Prüferkreisen ist zu hören, dass die Abgasreinigung beim Opel Zafira (Euro 6; 1,6 Liter Diesel) ihre Leistung bei Außentemperaturen außerhalb der Prüfstandsbedingungen (konkret: unter plus 17 und über plus 33 Grad Celsius) regelmäßig stark reduziert bzw. ganz herunterfährt, so dass die Stickoxid-Emissionen die für den Prüfstand vorgegeben Grenzwerte um ein Vielfaches überschreiten.

1. Fährt die Abgasreinigung der besagten Zafira-Fahrzeuge ihre Leistung bei den genannten Außentemperaturen regelmäßig stark zurück, so dass die Stickoxid-Emissionen die für den Prüfstand vorgegeben Grenzwerte um ein Vielfaches überschreiten?

2. Der gewählte Temperaturbereich weckt bei Prüfern den Verdacht, dass die Abgasreinigung gezielt dann abgeschaltet wird, wenn die Außentemperaturen nicht im Bereich der Prüfstandsbedingungen liegen (20-30 Grad). Was sagen Sie dazu?

3. Wozu ist es erforderlich, die Leistung der Abgasreinigungsanlage bei hierzulande völlig gewöhnlichen Außentemperaturen wie beschrieben zu reduzieren?

4. Inwiefern lässt sich das mit den gesetzlichen Bestimmungen vereinbaren (insbesondere Verordnung Nr. 715/2007)?

5. Welche Maßnahmen planen Sie, um die Leistung der Abgasreinigungsanlage der bereits verkauften Zafira-Modelle zu verbessern?

6. Liegen Ihnen die Untersuchungsergebnisse der KBA-Abgastests inzwischen für die Opel-Modelle vor? Wie lauten diese im Einzelnen?

7. Welche weiteren Opel-Modelle regeln die Abgasreinigung außerhalb des Prüfstandes stark herunter (unter welchen Umständen und in welchem Maße)?

8. Ihr Chef Karl-Thomas Neumann wird am 15.12.2015 auf Bild.de wie folgt zitert: "Unsere Untersuchungen in den vergangenen Monaten zeigen, dass wir keine Einrichtungen haben, die erkennen, ob ein Fahrzeug gerade einem Prüfstandstest unterzogen wird." (http://www.bild.de/geld/wirtschaft/opel/autobauer-startet-abgas-offensive-43806648.bild.html ) Gilt diese Aussage heute auch noch? Falls nein: Welche persönlichen Konsequenzen zieht er daraus?".

Antwort Opel:

"Weiterhin und ohne Ausnahme gilt, dass wir keine Einrichtungen haben, die erkennen, ob ein Fahrzeug gerade einem Prüfstandstest unterzogen wird", teilte ein Unternehmenssprecher mit. "Unsere Software wurde nicht entwickelt, um zu täuschen oder zu betrügen. Wir halten uns an die gültigen Abgasnormen."