Donnerstag, 22. August 2019

Die teuersten Oldtimer der Pebble-Beach-Auktionen Für diese Autos zahlen Sammler mehr als 10 Millionen Dollar

Jährliches Treffen von Oldtimer-Fans im kalifornischen Pebble Beach: Auch Auktionshäuser kommen hier voll auf ihre Kosten
Sie sind ein Pflichttermin im Kalender richtig reicher Oldtimer-Sammler: Mitte August finden auf Monterey-Halbinsel die wichtigsten Oldtimer-Auktionen weltweit statt. Auf dem Gelände des Pebble Beach Golf Clubs in Monterey treffen sich Besitzer alter und seltener Autos aus aller Welt.

Der Wettbewerb, bei dem eine Fachjury die schönsten automobilen Preziosen kürt, ist dabei nur ein Teil der Veranstaltung. Seit Jahren nutzen Auktionshäuser das Treffen für Versteigerungen besonders schöner, wertvoller Autos. In diesem Jahr gaben die Sammler insgesamt 391 Millionen Dollar für die angebotenen Autos aus. Zwar gab es diesmal keinen neuen Rekord für den teuersten versteigerten Oldtimer der Welt - den hält nach wie vor ein Ferrari 250 GTO von 1962, der im vergangenen Jahr bei einer Auktion in Pebble Beach für 38,1 Millionen Dollar verkauft wurde

Doch in diesem Jahr erzielten sieben Modelle Auktionspreise von über 10 Millionen Euro. Darunter sind mehrere seltene Ferraris mit makelloser Geschichte - aber auch ein vergleichsweise junger McLaren und ein Porsche. Mehr über die teuren Autos lesen Sie auf den folgenden Seiten.

© manager magazin 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung