Elektroantriebe Mercedes-Benz verdoppelt Produktionskapazität

Mercedes-Benz erweitert die Produktionskapazität für elektrische Antriebe im größten Komponentenwerk des Autobauers in Stuttgart-Untertürkheim auf eine Million Stück. Der Hochlauf für die Antriebe soll ab 2024 beginnen.
Motoren, Batterien, Achsen und Getriebe: Mercedes-Benz produziert diese Antriebskomponenten in Stuttgart-Untertürkheim mit rund 16.000 Mitarbeitern

Motoren, Batterien, Achsen und Getriebe: Mercedes-Benz produziert diese Antriebskomponenten in Stuttgart-Untertürkheim mit rund 16.000 Mitarbeitern

Foto:

Mercedes-Benz AG/ dpa

Der Autobauer Mercedes-Benz will künftig in Untertürkheim deutlich mehr elektrische Antriebseinheiten produzieren als bislang geplant. Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertreter hätten sich im Rahmen einer neuen Betriebsvereinbarung auf eine Verdopplung der geplanten Kapazitäten geeinigt. Ab 2024 beginne der Hochlauf, insgesamt könnten so eine Million E-Antriebe produziert werden, teilte das Unternehmen am Dienstag in Stuttgart mit. Mercedes stelle damit seinen "Traditionsstandort im Neckartal zukunftsfähig auf", sagte Vorstand Jörg Burzer (52). Dies untermauere die Ausrichtung des Werks im globalen Produktionsnetzwerk für Antriebsstränge.

Die Transformation des Standorts schreite mit großen Schritten voran, sagte der Standortverantwortliche Frank Deiß (59). Der Standort sei an der Transformation des Unternehmens nicht nur beteiligt, sondern ein essenzieller Bestandteil, erklärte der Vorsitzende des Betriebsrats in Untertürkheim, Michael Häberle (53).

Mercedes produziert in Untertürkheim mit rund 16.000 Mitarbeitern Antriebskomponenten wie Motoren, Batterien, Achsen und Getriebe. Rund 3000 Mitarbeiter seien in diesem Bereich in der Forschung und Entwicklung tätig. Bereits heute würden Teile der elektrischen Antriebssysteme entwickelt und erprobt. Der Aufbau der neuen Montagelinien beginne im kommenden Jahr.

sio/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.