Bis zu 7300 Euro Mercedes-Benz zahlt Beschäftigten Rekordprämie

Die Umstellung auf Luxus hat sich für den Stuttgarter Autobauer bezahlt gemacht. Personalvorständin Sabine Kohleisen schüttet deshalb eine Prämie in Rekordhöhe an die Belegschaft aus.
"Die höchste Ergebnisbeteiligung in der Unternehmensgeschichte": Personalvorständin Sabine Kohleisen richtet die Beteiligung stärker am Erreichen der Ziele aus

"Die höchste Ergebnisbeteiligung in der Unternehmensgeschichte": Personalvorständin Sabine Kohleisen richtet die Beteiligung stärker am Erreichen der Ziele aus

Foto: Michael Dannenmann / Mercedes-Benz Group

Rund 93.000 Beschäftigte von Mercedes-Benz in Deutschland können sich über eine Ergebnisbeteiligung in Rekordhöhe freuen. Der Autobauer zahle den Tarifbeschäftigten eine Prämie von bis zu 7300 Euro, teilte das Unternehmen am Freitag in Stuttgart mit. Im Vorjahr lag die Prämie bei 6000 Euro. Das Geld soll mit dem April-Entgelt überwiesen werden.

"Mit der höchsten Ergebnisbeteiligung in der Unternehmensgeschichte bedanken wir uns für das herausragende Engagement und den persönlichen Einsatz", sagte Personalvorständin Sabine Kohleisen (58) laut Mitteilung. Der Belegschaft sei unter schwierigen Rahmenbedingungen viel abverlangt worden, sagte der Gesamtbetriebsratsvorsitzende Ergun Lümali (60). Mit der Prämie würden die Beschäftigten "angemessen am Erfolg des Unternehmens partizipieren".

Beide Seiten hätten sich auch auf eine neue Berechnung ab dem laufenden Geschäftsjahr verständigt. Die Berechnungslogik werde mit der bestehenden Systematik für Führungskräfte vereinheitlicht, hieß es. Die Beteiligung werde sich so für alle Beschäftigtengruppen noch stärker an der Zielerreichung des Unternehmens ausrichten. Der bisherige Deckel der Prämie in Höhe von 6465 Euro sei damit außer Kraft, teilte eine Sprecherin mit.

Mercedes will Mitte Februar Zahlen für das Geschäftsjahr 2022 vorlegen. Im dritten Quartal konnte der Konzern den Gewinn im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf knapp vier Milliarden Euro verdoppeln. Den Konzernumsatz aus fortgeführten Geschäften steigerte Mercedes-Benz im gleichen Zeitraum um 19 Prozent auf 37,7 Milliarden Euro. Der Ausblick für das Gesamtjahr wurde erneut angehoben.

Treiber der besseren Aussichten ist der gute Absatz von teuren Autos. Vorstandschef Ola Källenius (53) will den Konzern viel stärker auf Luxus trimmen, um die Rendite hochzutreiben.

mg/dpa-afx
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.