Kriselnder Autozulieferer Arnd Franz soll den Chefposten bei Mahle übernehmen

Der angeschlagene Autozulieferer Mahle hat offenbar einen neuen Chef gefunden. Mir Arnd Franz würde ein alter Bekannter den Job übernehmen. Bleibt abzuwarten, ob er es länger aushält als seine Vorgänger.
Ein alter Bekannter: Arnd Franz kehrt als Chef zurück zu Mahle

Ein alter Bekannter: Arnd Franz kehrt als Chef zurück zu Mahle

Foto: LKQ Europe

Arnd Franz, derzeit Chef des Kfz-Ersatzteilhändlers LKQ Europe, soll neuer Chef des Autozulieferers Mahle werden. Das berichtet die "Wirtschaftswoche " unter Berufung auf mehrere Insider. Demnach muss die Ernennung noch formal von den internen Gremien des Stiftungskonzerns bestätigt werden. Franz war bereits mehrere Jahre bei Mahle tätig, er war dort auch Vertriebsleiter der Automotive-Sparte.

Zugleich verliert Mahle seinen Finanzvorstand Michael Frick. Dieser, aktuell auch interimistisch Vorstandsvorsitzender des Unternehmens, wird dem Bericht zufolge zum Autozulieferer ZF Friedrichshafen wechseln. Diese Position ist derzeit vakant, die Wirtschaftswoche bezieht sich auch hier auf mehrere Insider.

Zuletzt gab es häufiger Personalwechsel bei dem kriselnden Unternehmen Mahle. So musste Matthias Arleth den Konzern am 30. April verlassen , er war der dritte Chef nach Wolf-Henning Scheider und Jörg Stratmann innerhalb von vier Jahren bei dem Unternehmen mit über 70.000 Beschäftigten und einem Umsatz von 10,9 Milliarden Euro. Arleth machte sich nach Informationen des manager magazins ein Großteil der Geschäftsführung zu Gegnern , er wollte wohl zu viel zu schnell.

Die Autozulieferer befinden sich derzeit in einer dramatischen Krise. Technologiewandel, Chipkrise, Corona-Pandemie und zuletzt auch die steigenden Rohstoffpreise verlangen von den Unternehmen eine grundlegende Transformation. Besonders kritisch ist die Situation bei Mahle.

hr
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.