Die Lieblingsautos der Deutschen Ein Außenseiter stürmt die deutsche Auto-Rangliste

Ein Minivan von BMW? Das könne nicht funktionieren, unkten viele. Doch die 2er-Serie von BMW entwickelt sich zum deutschen Bestseller und ließ im März sogar VWs Polo hinter sich. Auch ein Opel-Modell schnitt erneut stark ab. Die Top 10 der Zulassungsstatistik im Überblick.
Ford Focus: Mit ordentlich Knick und Schwung in den Frühling - Platz 10

Ford Focus: Mit ordentlich Knick und Schwung in den Frühling - Platz 10

Foto: Ford

Platz 10: Ford Focus

Aus dem eher biederen Kompaktklasse-Mitstreiter ist in den letzten Jahren ein auffallend gestylter Golf-Angreifer mit reichlich Knicken und Falzen geworden.

Offenbar kommt das umfangreiche Facelift an, das Ford dem Wagen vor knapp einem Jahr spendiert hat. Neben einer neuen Frontpartie hat Ford vor allem den Innenraum aufgeräumt. Das Armaturenbrett und die Mittelkonsole sind nun übersichtlicher, zudem lässt sich der Focus nun mit einer ganzen Armada an Assistenzsystemen aufrüsten.

Der Lohn der Design-Mühen: Im März wurden 5777 Fahrzeugbriefe für den in Köln entwickelten Kompaktwagen ausgestellt. Im Vergleich zum Vorjahres-März waren das um 5,5 Prozent mehr, wie die Zulassungsstatistik des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) zeigt. Von Platz 9 trennen den Fokus nicht einmal vier Dutzend verkaufte Stück...

Die Neuauflage des Audi-Bestsellers legt einen Gang zu

Audi A4: Als Kombi höchst beliebt, die Neuauflage gewinnt an Fahrt - Platz 9

Audi A4: Als Kombi höchst beliebt, die Neuauflage gewinnt an Fahrt - Platz 9

Foto: Audi

Platz 9: Audi A4

Der neue A4 sieht fast wie der alte aus - diesen Vorwurf haben die Audi-Leute wohl in den letzten Monaten oft gehört. Doch warum allzu viel Bewährtes über Bord werfen, wenn das Design bei den Leuten ankommt?

Dafür hat sich bei Audis Mittelklasse-Liebling unter der Haube viel getan: Die seit Mitte November 2015 erhältliche 9. Generation des Wagens trumpft mit modernsten Assistenzsystemen auf. Auch ein Head-Up-Display, das Geschwindigkeit und Navi-Anweisungen in die Windschutzscheibe projiziert, ist nun für den Wagen erhältlich.

Im März entschieden sich 5811 Neuwagenkäufer für eine A4, das waren um 14 Prozent mehr als noch vor einem Jahr. Das Auto war übrigens von Anfang an als Limousine oder als Kombi erhältlich - kein Wunder, denn die Kombi-Version hat besonders in Deutschland viele Fans.

Mercedes fällt mit seinem Kompakt-Benz etwas zurück

Mercedes-Benz C-Klasse: Im März fällt der Mittelklasse-Wagen auf Jahressicht etwas zurück - Platz 8

Mercedes-Benz C-Klasse: Im März fällt der Mittelklasse-Wagen auf Jahressicht etwas zurück - Platz 8

Foto: Daimler

Platz 8: Mercedes C-Klasse

Mit der Neuauflage seines Mittelklasse-Könners hat Mercedes den Geschmack der Kunden ziemlich genau getroffen: In den vergangenen Monaten fuhr die C-Klasse regelmäßig in den Top 5 mit.

Doch zu Frühlingsanfang verlor der schicke Benz, den es auch als Plugin-Hybiden mit einer Elektro-Reichweite von 30 Kilometern gibt, etwas an Schwung. Mit 5827 Neuzulassungen im März waren die Schwaben mit ihrem Brot- und Buttermodell zwar weiterhin gut unterwegs. Doch im Vorjahres-März lagen die Verkaufszahlen noch um 8 Prozent höher.

Dennoch: Ein Platz in den Top 10 ist eine solide Leistung für ein Auto, das in Basisversion knapp über 30.000 Euro kostet.

Opels Golf-Fighter bleibt bei hoher Drehzahl

Opel Astra: Die Neuauflage des Kompaktwagens legt ein Absatzplus von 20 Prozent auf den Asphalt - Rang 7

Opel Astra: Die Neuauflage des Kompaktwagens legt ein Absatzplus von 20 Prozent auf den Asphalt - Rang 7

Foto: Opel

Platz 7: Opel Astra

Seit Ende 2015 liefert Opel die Neuauflage des Kompaktklasse-Kämpfers aus. Die März-Verkaufszahlen dürften die Rüsselsheimer Vertriebsleute freuen. Denn zu Frühlingsbeginn kommt der Astra auf 5937 Neuzulassungen, um 21 Prozent mehr als noch vor einem Jahr.

Damit zieht der Golf-Fighter sogar knapp an der C-Klasse vorbei. Die neue, elfte Astra-Generation ist nicht nur bis zu 200 Kilogramm leichter und damit auch sparsamer als ihr Vorgänger. Sie soll auch mit Komfortextras wie Massagesitzen oder LED-Matrixlicht punkten, die es bisher nur in der Oberklasse angeboten wurden.

VWs Kleinwagen-Klassiker muss etwas Federn lassen

VW Polo: Der Wolfsburger Kleinwagen-Klassiker muss im März etwas zurückstecken - Rang 6

VW Polo: Der Wolfsburger Kleinwagen-Klassiker muss im März etwas zurückstecken - Rang 6

Foto: Volkswagen

Platz 6: VW Polo

Der Kleinwagen aus Wolfsburg fuhr eher durchschnittlich in die wärmere Jahreszeit: Auf 6131 Neuzulassungen kam der Polo im März, das war en um 9 Prozent weniger als noch im Vorjahres-Vergleichszeitraum.

Der Polo gehörte zu jenen Modellen, deren Dieselmotoren vom VW-Abgasskandal betroffen sind. Die Lieferfristen für den Polo betragen in Deutschland mehrere Monate.

Doch nun zeigen sich möglicherweise erste Auswirkungen des Skandals auf die Verkaufszahlen. Denn bei allen VW-Modellen in den Top 10 ging der Absatz im Vergleich zum Vorjahres-März leicht zurück.

BMW beweist mit Van-Variante den richtigen Riecher

BMW 2er: Die Van-Variante Active Tourer sorgt für mächtig Absatzschwung - Platz 5

BMW 2er: Die Van-Variante Active Tourer sorgt für mächtig Absatzschwung - Platz 5

Foto: BMW

Platz 5: BMW 2er

Ein Minivan mit Doppelniere im Kühlergrill? Bis vor kurzem hielten BMW-Puristen das für schlichtweg undenkbar. Geht doch, zeigen die Bayern seit Anfang 2014: Mit dem 2er Active Tourer, den es seit Frühjahr 2015 auch in einer verlängerten Variante als 4,5 Meter langer Grand Tourer zu kaufen gibt.

In Deutschland trifft BMW damit den Geschmack wohlhabender Familien. Zur 2er-Baureihe zählen auch ein Coupé- und ein Kabriomodell. Doch seit die längere Van-Variante auf dem Markt ist, schießen die Verkaufszahlen steil nach oben.

Auf 6202 Neuzulassungen kam die 2er-Serie im März, um beachtliche 80 Prozent mehr als noch vor einem Jahr. Damit schafft es der 2er erstmals in die Top 5 - und verweist sogar Top5-Dauergäste wie den VW-Polo auf die hinteren Plätze.

Skodas Vernunftwagen fährt mit sattem Absatzplus vor

Skoda Octavia: Schwungvoller Start in den Frühling - Rang 4

Skoda Octavia: Schwungvoller Start in den Frühling - Rang 4

Foto: Skoda

Platz 4: Skoda Octavia

Skoda vermarktet seinen Verkaufsschlager Octavia als Vernunft-Alternative im Kompaktwagen-Segment: Nicht zu viele teure Extras, ein paar clevere Accessoires - und unter der Haube VW-Technik aus dem modularen Querbaukasten. Diese Mischung zieht auch bei den Deutschen: In der Liste der meistzugelassenen Autos taucht der Octavia verlässlich in den vorderen zehn Plätzen auf.

Der Start in die wärmere Jahreszeit lief für den Bestseller der VW-Tochtermarke bestens, wie die Zulassungsstatistik des Kraftfahrt-Bundesamts zeigt: Im März kam der Octavia auf 6349 neu ausgestellte Fahrzeugbriefe, das waren um 23 Prozent mehr als noch vor einem Jahr.

Audis nobler Golf-Bruder prescht in die Top 3 vor

Audi A3: Frühling beflügelt den Kompaktwagen mit den vier Ringen am Kühlergrill - Rang 3

Audi A3: Frühling beflügelt den Kompaktwagen mit den vier Ringen am Kühlergrill - Rang 3

Foto: Audi

Platz 3: Audi A3

Der noble Bruder des Golf legt einen stotterfreien Start hin: Exakt 6734 Fahrzeugbriefe wurden im März für den Audi A3 ausgestellt, das waren um 7 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Von seiner Konkurrenz hebt sich der Nobel-Kompakte mit einer Vielzahl an Motorisierungen ab: Neben konventionellen Benzin- und Dieselmotoren ist der Kompaktwagen auch mit Gas- oder Plugin-Hybridantrieb erhältlich.

Dienstwagen-König bleibt trotz Verkaufsminus seinem Stammplatz treu

VW Passat: Der Dienstwagen-König bleibt trotz leichter Rückgänge auf seinem Stammplatz - Rang 2

VW Passat: Der Dienstwagen-König bleibt trotz leichter Rückgänge auf seinem Stammplatz - Rang 2

Foto: Volkswagen

Platz 2 : VW Passat

Deutschlands beliebtester Dienstwagen drehte zu Frühlingsanfang eine für seine Verhältnisse verhaltene Runde: Im März wurden 7883 Fahrzeugbriefe für Passat-Käufer ausgestellt, das waren um 9 Prozent weniger als noch vor einem Jahr. Vielleicht waren die Leasing-Angebote nicht attraktiv genug. Denn neun von zehn Passats werden als Dienstwagen zugelassen.

Nun gut, Anfang 2015 war die achte Generation des Mittelklasse-Wagens gerade frisch im Handel, was für entsprechend Verkaufs-Schub sorgte. Doch echte Feierlaune dürfte bei den Wolfsburgern über die März-Zahlen ihres Mittelklassewagens nicht aufkommen.

VWs ewiger Bestseller läuft weiter gut - aber leicht bergab

VW Golf: VWs Bestseller ist auch im März nicht zu schlagen - trotz leichter Verkaufseinbußen deutlich Rang 1

VW Golf: VWs Bestseller ist auch im März nicht zu schlagen - trotz leichter Verkaufseinbußen deutlich Rang 1

Foto: VW

Platz 1: VW Golf

Er läuft und läuft und läuft vom Band: Seit Jahrzehnten ist der Golf meistgekaufter Neuwagen. Das trifft auch auf den März zu: Zuletzt kam der Golf auf 25.539 Neuzulassungen.

Doch ein Rekordstart in den Frühling war das nicht. Denn vor einem Jahr entschieden sich noch 5 Prozent mehr Neuwagenkäufer für einen Golf. Tatsächlich scheint sich der VW-Abgasskandal schön langsam in den VW-Verkaufsstatistiken niederzuschlagen. Da die Lieferfristen für Neuwagen in Deutschland mehrere Monate betragen, wird nun langsam erkennbar, ob die Zahl der Bestellungen deutlich zurückgegangen ist.

VW selbst verneint dies. Doch seit Dezember ist die Zahl der Golf-Neuzulassungen im Vergleich zu den Vorjahresmonaten jeweils leicht gesunken. Das deutet darauf hin, dass VW-Kunden sich mit ihren Kaufabsichten zurückhalten.

Mehr lesen über