Podcast Cover
__proto_kicker__
__proto_headline__

Podcast Kulturkampf bei Volkswagen – wie Tesla den größten Autohersteller der Welt spaltet

Oberflächlich scheint Volkswagen gut in das Elektrozeitalter zu starten. Warum also schlägt dessen Chef Herbert Diess derart alarmistische Töne an? Darüber informiert dieser Podcast.

Volkswagen ist mit rund 223 Milliarden Euro Jahresumsatz der größte Autokonzern der Welt vor Toyota. Eine Macht, die auf dem Verbrennermotor aufbaut. Damit Volkswagen auch im Elektrozeitalter der größte Autohersteller der Welt bleibt, hat Vorstandschef Herbert Diess (62) in den vergangenen Monaten enorme Hebel in Bewegung gesetzt.

Und oberflächlich sieht es auch gar nicht so schlecht aus: Mit dem ID.3 und dem ID.4 sind zwei Modelle auf dem Markt, die das Zeug zum Elektroauto für die Massen zu haben scheinen.

Trotzdem hat Konzernchef Diess jüngst Führungskräften und auch Teilen des Aufsichtsrats nahegelegt:

  • In Deutschland müssten eigentlich 30.000 Jobs wegfallen, das wäre ein Viertel aller Stellen in Deutschland.

  • Und die Konzernzentrale in Wolfsburg, vor allem die Werke dort, seien zu träge und von gestern.

Beides hat vor allem in der Belegschaft zum Teil empörte Reaktionen ausgelöst. Gleichzeitig schwärmt Diess beständig von Elektroangreifer Tesla und dessen Chef Elon Musk (50).

Was steckt wirklich hinter den Attacken des VW-Chefs? Und ist sein Alarmismus gerechtfertigt?

In diesem Podcast informieren Michael Freitag, Autoexperte der Redaktion, und Chefredakteur Martin Noé, wie es wirklich um die Zukunftschancen von Volkswagen steht.

Im Podcast "Das Thema" informiert die Chefredaktion des manager magazins jeden Freitag über den Recherchestand zu einem relevanten aktuellen und zugleich zukunftsträchtigen Thema der Wirtschaft. Sie können den Podcast über manager magazin (konkret: oben in diesem Format) sowie auf Spotify , Apple , Deezer  und bei Google  abonnieren.

soc
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.

Abonnieren bei

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt erneut.