Schwache Autoindustrie Kuka baut nach Umsatz- und Gewinneinbruch Stellen ab

Die Krise der Automobilindustrie macht auch vor dem Augsburger Roboterhersteller Kuka nicht halt. Das von Chinesen gekaufte Unternehmen korrigierte am späten Donnerstagabend seine Prognose für das abgelaufene Jahr erneut. Jetzt will Kuka Stellen abbauen - trotz Beschäftigungsgarantie.
Kuka-Roboter bei Ford in Köln im Einsatz: Die Autoindustrie schwächelt, das bekommt Kuka zu spüren

Kuka-Roboter bei Ford in Köln im Einsatz: Die Autoindustrie schwächelt, das bekommt Kuka zu spüren

Foto: Oliver Berg/ dpa
Kuka, Biotest, Ista: In diese deutschen Firmen kauft sich China ein
Foto: Marijan Murat/ dpa
Fotostrecke

Kuka, Biotest, Ista: In diese deutschen Firmen kauft sich China ein

rei/Reuters/dpa