Neue Aufsichtsrätin Grüne Autokritikerin zieht in VW-Kontrollgremium ein

Mit dem Regierungswechsel in Niedersachsen erhält der Aufsichtsrat des Volkswagen-Konzerns ein neues Mitglied: Julia Willie Hamburg, bislang als Autobahn-Gegnerin bekannt, kontrolliert nun gemeinsam mit Stephan Weil den Autobauer für das Land.
Kritikerin: Die Grüne Julia Willie Hamburg ist neue stellvertretende Ministerpräsidentin von Niedersachsen und jüngste Aufsichtsrätin bei VW

Kritikerin: Die Grüne Julia Willie Hamburg ist neue stellvertretende Ministerpräsidentin von Niedersachsen und jüngste Aufsichtsrätin bei VW

Foto: Sina Schuldt / dpa

Beim Volkswagen-Konzern zieht für das Land Niedersachsen eine Auto- und China-Kritikerin in den Aufsichtsrat ein. Die niedersächsische Landesregierung beschloss in ihrer Sitzung am Dienstag, Julia Willie Hamburg (36, Grüne), neue stellvertretende Ministerpräsidentin und Kultusministerin von Niedersachsen, in den Aufsichtsrat der Volkswagen AG zu entsenden.

Sie ersetzt damit Bernd Althusmann (55, CDU), ehemals Wirtschaftsminister des Landes, dessen Partei durch die Landtagswahl aus der Regierung geflogen ist. Statt in einer Großen Koalition regiert die SPD jetzt in einem Bündnis mit den Grünen.

Das neue Mandat von Willie Hamburg birgt Konfliktpotenzial. Denn die Grünen-Politikerin fährt laut Medienberichten  selbst kein Auto, ist bekennende Radfahrerin und gilt als Autobahn-Gegnerin.

Willie Hamburg für Schließung des Xinjiang-Werks

Was Volkswagen angeht, hatte sich Willie Hamburg zu ihrer Zeit als Oppositionsführerin kritisch über die China-Strategie des Autobauers geäußert. So kritisierte sie Volkswagens Engagement in der chinesischen Region Xinjiang scharf, in der die chinesische Führung die muslimische Minderheit der Uiguren systematisch unterdrückt und umerzieht. Der Wolfsburger Autobauer unterhält in der Region ein Werk. Das Werk diene offenbar "der chinesischen Führung dazu, die Gewalt gegen die Uiguren zu verharmlosen", erklärte Willie Hamburg im niedersächsischen Landtag Mitte des Jahres, "ein deutscher Konzern sollte dem keinen Vorschub leisten." VW verteidigte seine Präsenz dort immer wieder. China ist der wichtigste Absatzmarkt des Autobauers.

Das Land Niedersachsen ist unmittelbar sowie mittelbar über die Hannoversche Beteiligungsgesellschaft Niedersachsen mbH mit 20 Prozent an der Volkswagen AG beteiligt. Neben Willie Hamburg sitzt weiterhin der wiedergewählte Ministerpräsident Stephan Weil (63, SPD) im Kontrollgremium des Konzerns. Bislang hatte meist der amtierende Wirtschaftsminister des Landes den zweiten Aufsichtsratsposten besetzt. Neuer Wirtschaftsminister ist Olaf Lies (55). Nach dem sogenannten VW-Gesetz kann das Land bei Fragen von strategischer Tragweite ein Veto einlegen.

dri
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.