Dienstag, 22. Oktober 2019

Zwischen PS-Parade und Elektro-Festival Diese 7 Trends werden die Autoindustrie bestimmen

IAA in Frankfurt (Archiv): Die Hersteller werben mit Elektromodellen, doch die Kassen füllen (noch) die schweren SUVs
Uli Deck/DPA
IAA in Frankfurt (Archiv): Die Hersteller werben mit Elektromodellen, doch die Kassen füllen (noch) die schweren SUVs

5. Teil: Die Autoindustrie steuert auf eine Welt der Regulierung zu

Neue gesetzliche Anforderungen, insbesondere an Software, werden hohe Kosten nach sich ziehen, zu denen es keine Alternative gibt. Produktsicherheit, Datenvertraulichkeit und Technische Compliance von Software werden zu einer Schlüsselgröße bei der Zulassung und dem Betrieb von Autos weltweit. Datensicherheit und die Dokumentation von Softwarecodes werden u.a. über die Block-Chain-Technologie weltweit sicher funktionieren. Eine weitere Technologie, die in der Automobilindustrie mühsam gelernt werden muss. Und auch hier gilt: das Thema ist so komplex wie teuer.

Das gilt erst recht, wenn ab 2021 soll eine Homologation der Software im Auto vorgeschrieben wird. Dann müssen die Funktionalitäten der Software vor dem Einsatz im Fahrzeug nach vorgegebenen Bestimmungen und Standards abgenommen und freigegeben werden. Dies stellt an die Hersteller heute noch unübersehbare Anforderungen an die Qualitätssicherung, das Versionsmanagement, die Dokumentation und Nachweisführung, die bisher so nicht benötigt wurden. Im Alleingang werden das nur wenige bewältigen. Für die Datenbereitstellung und -verarbeitung im Auto wird deshalb eine neue Industrie mit neuen Rollen entstehen.

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung