Donnerstag, 17. Oktober 2019

Internationale Automobil-Ausstellung Autohersteller stellen IAA in Frankfurt in Frage

Automesse IAA Frankfurt: Die Kritik der Autohersteller am Konzept der Messe wird lauter
Sean Gallup/ Getty Images
Automesse IAA Frankfurt: Die Kritik der Autohersteller am Konzept der Messe wird lauter

4. Teil: Porsche 911 kommt auch wieder als Carrera 4

Volkswagen liefert im August weniger Autos aus

Die Volkswagen-Kernmarke VW Pkw hat im August unter den schwächeren Verkäufen in Europa und China gelitten. Weltweit lieferte VW mit 493.800 Autos 3,8 Prozent weniger aus als im Vorjahresmonat, wie die Wolfsburger am Mittwoch mitteilten. Insbesondere in Europa fiel das Minus mit knapp 10 Prozent deutlich aus. VW-Markenvertriebschef Jürgen Stackmann führte das auf den Rekordverkaufsmonat im Vorjahr zurück, als VW wegen des anstehenden neuen Abgas- und Verbrauchstestverfahrens WLTP Fahrzeuge mit älteren Prüfverfahren mit hohen Rabatten abverkaufte.

Im wichtigsten Einzelmarkt China wurde VW 1,6 Prozent weniger Fahrzeuge los. China hat bei der Marke VW einen Anteil von rund der Hälfte am Verkauf. Seit geraumer Zeit schwächelt der Markt wegen der Zurückhaltung der chinesischen Kunden infolge des Zollstreits mit Washington. In den USA lief es dagegen mit einem Plus von fast 10 Prozent wie bereits bekannt deutlich besser.

Insgesamt habe Volkswagen Börsen-Chart zeigen in einem rückläufigen Gesamtmarkt in vielen Regionen Marktanteile ausbauen können, sagte Stackmann. In den ersten acht Monaten steht für VW im bisherigen Jahresverlauf ein Auslieferungsrückgang von 3,8 Prozent auf 3,98 Millionen Fahrzeuge zu Buche.

Porsche 911 kommt auch wieder als Carrera 4

Porsche treibt den Ausbau seiner 911-Familie voran und verkauft nun auch das Basismodell des Sportwagens wieder mit Allradantrieb. Der Carrera 4 feiert seine Premiere auf der IAA und kommt noch in diesem Herbst in den Handel, teilte der Hersteller mit. Die Preise für das Coupé beginnen demnach bei 112.509 Euro, das Cabrio startet bei 126.789 Euro.

Porsche Carrera 4: Als Cabrio ist der neue Porsche ab 126.789 Euro zu haben
Thomas Geiger/dpa-tmn
Porsche Carrera 4: Als Cabrio ist der neue Porsche ab 126.789 Euro zu haben

Wie der kürzlich vorgestellte 911 Carrera nutzt auch der Allradler einen drei Liter großen Sechszylinder-Boxer-Motor, der 283 kW/385 PS leistet. Kombiniert mit einer achtstufigen Doppelkupplung leitet er seine Kraft allerdings nicht nur an die Hinterachse weiter, sondern bei Bedarf und mit variabler Kraftverteilung auch an alle vier Räder.

Der Carrera 4 beschleunigt mit einem maximalen Drehmoment von 450 Nm im besten Fall binnen 4,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht ein Spitzentempo von 289 km/h (Cabrio) oder 291 km/h (Coupé). Den Normverbrauch gibt Porsche Börsen-Chart zeigen mit mindestens 9,2 Litern und den CO2-Ausstoß mit 210 g/km an.

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung