Thema im Vermittlungsausschuss Streit um Volkswagen-Chef Diess spitzt sich zu

Herbert Diess muss um seinen gerade erst verlängerten Vertrag bangen. Im Aufsichtsrat soll sich der Vermittlungsausschuss mit der Zukunft des streitlustigen Volkswagen-Chefs befassen.
Zukunft wieder unklar: Volkswagen-Chef Herbert Diess

Zukunft wieder unklar: Volkswagen-Chef Herbert Diess

Foto: Matthias Rietschel / REUTERS

Der Streit um Volkswagen-Chef Herbert Diess (63) spitzt sich offenbar erneut zu. Wie die Nachrichtenagentur Reuters und das manager magazin aus Unternehmenskreisen erfuhren, soll sich der Vermittlungsausschuss des Aufsichtsrats mit der Zukunft des Konzernchefs befassen. "Das ist Thema im Vermittlungsausschuss", sagte eine mit den Beratungen befasste Person am Mittwoch - einen Tag vor einer wichtigen Mitarbeiterversammlung im Stammwerk Wolfsburg.

Zwei weitere Eingeweihte bestätigten die Eskalation, ohne weitere Details zu nennen. Weder Volkswagen noch die Porsche SE, über die die Familien Porsche und Piëch die Stimmenmehrheit an dem Wolfsburger Konzern halten, wollten sich äußern. Laut "Handelsblatt" sprachen die Arbeitnehmervertreter im Aufsichtsrat Herbert Diess vor einer Sitzung in der vergangenen Woche das Misstrauen aus. Auch Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (62, SPD) kritisisierte als Mitglied des Aufsichtsratspräsidiums die Arbeit von Diess.

Diess liegt seit Monaten im Streit mit dem Betriebsrat. Im vergangenen Sommer soll er Insidern zufolge sogar kurz vor einer Entlassung gestanden haben, weil er undichte Stellen im Aufsichtsrat angeprangert hatte. Im Dezember 2020 war im Streit um eine von Diess verlangte Vertragsverlängerung ein Machtkampf nur knapp abgewendet worden. Erst im Juli verkündete Volkswagen, dass der Manager einen neuen Vertrag für vier Jahre bekomme. Kurz darauf präsentierte der Vorstandschef eine neue Konzernstrategie.

Zuletzt hatte der Konzernchef durch Äußerungen für Unruhe gesorgt, in Deutschland stünden bei der Marke VW bis 30.000 Arbeitplätze auf der Kippe, sollte der von ihm vorangetriebene Umbau nicht gelingen. Am Donnerstag steht in Wolfsburg eine Betriebsversammlung an. Betriebsratschefin Daniela Cavallo hatte mit scharfen Worten eingefordert, dass Diess den Beschäftigten dort Rede und Antwort steht. Seine zur gleichen Zeit geplante Teilnahme an einem Investorentagung in New York musste der Vorstandschef dafür kurzfristig absagen. Dass Stellenabbau nötig sei, betonte er daraufhin jedoch erneut.

ak/Reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.