Halbjahresbilanz Gewinn der Porsche Holding sinkt

Von mm-newsdesk
Die Porsche Holding SE hält die Mehrheit am Volkswagen-Konzern

Die Porsche Holding SE hält die Mehrheit am Volkswagen-Konzern

Foto: DPA
Fotostrecke

VWs Motorenreich: Zwölf Marken sollt ihr sein

Foto: AFP

Der Gewinnrückgang bei Volkswagen in den vergangenen Monaten lastet auf dem Ergebnis der Porsche Holding. Der Gewinn nach Steuern sei im ersten Halbjahr auf 1,65 Milliarden Euro zurückgegangen nach 1,74 Milliarden Euro im Vorjahreszeitraum, teilte die die Porsche Holding SE in Stuttgart mit. Grund dafür sei der leichte Gewinnrückgang bei VW, der sich entsprechend auf das Porsche-Ergebnis auswirkte, sagte ein Sprecher.

Die Porsche Holding hält die Mehrheit an Volkswagen , die Beteiligung ist für den Großteil des Gewinns verantwortlich. Erklärtes Ziel der Holding ist es, ihr Geld "entlang der automobilen Wertschöpfungskette" zu investieren und so als automobile Beteiligungsgesellschaft zu fungieren.

Porsche hat 2,07 Milliarden Euro an Nettoliquidität auf der hohen Kante - Ende 2014 waren es noch 2,27 Milliarden Euro. Der Rückgang sei vor allem auf Steuer- und Zinszahlungen zurückzuführen.

Der Fiskus hatte nach einer Prüfung festgestellt, dass die Holding 2006 bis 2009 im Zusammenhang mit Kurssicherungsgeschäften zu wenig Steuern gezahlt hatte. 2014 wurden 204 Millionen Euro nachbezahlt, in diesem Jahr sollen es insgesamt weitere 428 Millionen Euro werden. Doch auch diesen Betrag hat die Holding bereits gezahlt. Zugleich habe es Steuergutschriften gegeben, erklärte ein Holding-Sprecher gegenüber manager magazin online.

rei/dpa/reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.